Diskussion um Roxeler Sekundarschule
„GEW redet Sekundarschule schlecht“

Münster-Roxel -

Ratsfrau Angela Stähler will der Roxeler Sekundarschule den Rücken stärken. Aus ihrer Sicht ist sie „wichtiges kommunales Bildungsangebot“. Die Sekundarschule dürfe nicht zu einer Gesamtschule werden, sagt die Christdemokratin.

Mittwoch, 15.02.2017, 20:02 Uhr

Angela Stähl er
Angela Stähl er

Angela Stähler , CDU-Ratsfrau und Vorsitzende des städtischen Schulausschusses, sieht in der Sekundarschule in Roxel „ein wichtiges kommunales Bildungsangebot“. „Der schulpolitische Konsens der Bildungsstadt Münster umfasst neben der Errichtung der Gesamtschule Ost und des Ausbaus der Gesamtschule Mitte auch die Sekundarschule Roxel, damit möglichst alle Schulformen angeboten werden können“, betont die Roxeler Christdemokratin.

Die Sekundarschule sei die „kleine Schwester der Gesamtschule“ und ermögliche ebenfalls das längere gemeinsame Lernen bis zur Klasse 10 in der Sekundarstufe I. Dies sei insofern von besonderer Bedeutung, da 200 Schüler an den städtischen Gesamtschulen keinen Schulplatz finden konnten. Die von der Lehrer-Gewerkschaft GEW geforderte Umwandlung der Sekundarschule in eine weitere Gesamtschule sei von der Bezirksregierung auf der Basis der kommunalen Übereinkunft ausgeschlossen.

„Was die GEW hier wie die SPD in der Vergangenheit macht, ist nichts anderes als Schlechtreden der Sekundarschule kurz vor den Anmeldewochen, statt über die pädagogische Arbeit der Sekundarschule aufzuklären“, entrüstet sich Stähler in einer Pressemitteilung.

In der Bildungs- und Erziehungsarbeit der Roxeler Schule würden die gleichen Lehrpläne wie in Gesamtschulen umgesetzt und alle Schulabschlüsse wie an der Gesamtschule vergeben. Ebenfalls wechselten alle Schüler jeweils von Klasse fünf bis zur Klasse neun ohne eine Versetzung in die nächsthöhere Jahrgangsstufe. Die erste Versetzung in Klasse zehn findet mit dem ersten Abschluss nach der neunten Klasse statt.

„Während der vergangenen fünf Jahre hat sich die Sekundarschule in Münster gut vernetzt und bietet passgenaue Oberstufenkooperationen mit dem Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und in Roxel selbst mit dem Ludwig-Erhard-Berufskolleg an. Wer als Eltern Wert darauf legt, dass sein Kind im integrierten System lernen soll, ist an der Sekundarschule bestens aufgehoben“, meint Angela Stähler.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4630566?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F4848254%2F4848257%2F
Nachrichten-Ticker