Roxeler Taufwald
Pflanzaktion im Taufwald

Münster-Roxel -

Eine kleine spirituelle Einstimmung ging der Pflanzaktion voraus. Pfarrer Stephan Draheim und Kaplan Franziskus von Boeselager begrüßten die Familien zur Pflanzaktion im Taufwald und erinnerten daran, dass Bäume ein Symbol für die Taufe und das Wachsen seien – auch das Wachsen im Glauben.

Sonntag, 12.03.2017, 18:03 Uhr

Die Spaten stehen bereit: Die Pflanzaktion im Taufwald begleiteten Pfarrer Stephan Draheim (r.) und Kaplan Franziskus von Boeselager (3.v.r.)
Die Spaten stehen bereit: Die Pflanzaktion im Taufwald begleiteten Pfarrer Stephan Draheim (r.) und Kaplan Franziskus von Boeselager (3.v.r.) Foto: ann

Was haben Edgar, Jonah und Linus gemeinsam? Nicht nur, dass sie in den letzten zwölf Monaten getauft wurden. Sie alle haben seit diesem Wochenende auch einen Birnbaum. Und alle drei haben Eltern, die sich redlich abgemüht haben, in den mit wenig Humus bedeckten steinigen Untergrund des Taufwaldes ein ordentliches Pflanzloch zu graben, damit die Jungpflanze möglichst gut Wurzeln schlägt und gedeiht.

Eine kleine spirituelle Einstimmung ging der Pflanzaktion voraus. Pfarrer Stephan Draheim und Kaplan Franziskus von Boeselager begrüßten die Familien und erinnerten daran, dass Bäume ein Symbol für die Taufe und das Wachsen seien – auch das Wachsen im Glauben. „Mit seinen Wurzeln zieht der Baum Nahrung aus der Schöpfung, mit seinem Laub gibt er Lebenskraft, nämlich die Luft zum Atmen“, sagte Pfarrer Draheim. „Dass wir uns Gott anvertrauen, soll mit diesem Akt symbolisiert werden“, erklärte von Boeselager.

„Gottes Liebe ist so wunderbar“ sang die kleine Gemeinschaft, dann ging es an die Arbeit. Pflöcke mit roter Markierung zeigten mögliche Pflanzstellen für die Bäume – hier wurde durch Baumschnitt Licht geschaffen – und für jeden Baum gab es eine nummerierte Metallplakette, damit er auch später identifiziert werden kann.

Was, wenn irgendwann jemand seinen Baum vor lauter Wald nicht mehr finden kann? Dann findet Ludger Giebel von Taufwald-Organisationsteam mit seinem Geocashing-Gerät die genauen Koordinaten heraus und stellt sie den Familien zur Verfügung. Mit diesen Daten kann jeder mit einem GPS-fähigen Gerät die Stelle immer sicher wiederfinden.

Die fünfjährige Elisa Leu­kert ist mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Jonah gekommen. Sie hat eine Pflanzstelle neben ihrem Apfelbaum ausgesucht, der vor fünf Jahren gepflanzt wurde. Die Geschwisterbäume – Taufgeschenke der Urgroßmutter aus Rheine – sollen in der Nachbarschaft stehen.

Während der einjährige Jonah schon mal genau die trockenen Gräser in der Umgebung untersucht, setzt Mutter Britta den Spaten an. Für die Urgroßmutter hält Vater Carsten das Geschehen per Handykamera fest.

Wolfgang Haunschild ist mit seiner Frau, aber ohne Kinder oder Enkelkinder gekommen. Er freut sich über die gute Entwicklung dieses mittlerweile preisgekrönten ökumenischen Projekts, denn Wolfgang Haunschild hat als ehemaliger Presbyter der Nikolai-Gemeinde 1994 den Roxeler Taufwald mit aus der Taufe gehoben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4698275?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F4848254%2F4848256%2F
Anwohner parken im Parkhaus
Viele parkende Autos schränken die Nutzung der Schillerstraße als Fahrradstraße stark ein. Die Stadt Münster möchte das Anwohnerparken in diesem Bereich einschränken. Eine Möglichkeit könnten Anwohnerparkplätze im Parkhaus Bremer Platz sein.
Nachrichten-Ticker