Bürger-Begegnungszentrum für Roxel
Treffpunkt für Roxel

Münster-Roxel -

Geht es nach den Vorstellungen von Pfarrer Dr. Christian Schmitt, dann könnte das Pfarrheim St. Pantaleon zu einem Begegnungszentrum für ganz Roxel umfunktioniert werden. Diese Idee stellt der Geistliche jetzt zur Diskussion.

Mittwoch, 22.03.2017, 20:03 Uhr

Kirchliche Immobilie in zentraler Lage: Das Pfarrzentrum der St.-Pantaleon-Gemeinde im Herzens Roxels könnte zu einem Bürger-Begegnungszentrum werden. Diese Idee bringt Pfarrer Christian Schmitt in die öffentliche Diskussion.
Kirchliche Immobilie in zentraler Lage: Das Pfarrzentrum der St.-Pantaleon-Gemeinde im Herzens Roxels könnte zu einem Bürger-Begegnungszentrum werden. Diese Idee bringt Pfarrer Christian Schmitt in die öffentliche Diskussion. Foto: sch

Es ist schon einige Jahre her, da gab es in Roxel ernsthafte Anstrengungen, mit einem „Kötterhaus“ nahe des Seihofteichs ein Heimat-, Kultur- und Begegnungszentrum für den münsterischen Stadtteil zu schaffen. Doch das Projekt, das sich der Kötterhaus-Verein auf die Fahnen geschrieben hatte, ließ sich nicht realisieren. Jetzt sieht es danach aus, als sollte es im Hinblick auf ein Begegnungszentrum im Herzen Roxels wieder einen Silberstreif am Horizont geben. Verantwortlich dafür ist Dr. Christian Schmitt , Pfarrer der St.-Pantaleon-Gemeinde.

Der katholische Seelsorger bringt folgende Idee in die öffentliche Diskussion: Das Pfarrzentrum St. Pantaleon könne zu einem „Bürger-Begegnungszentrum“ umfunktioniert und umgebaut werden, meint der Geistliche. Darüber gelte es unter anderem mit der Stadt, den Roxeler Vereinen, dem Bistum und natürlich auch der Pfarrgemeinde zu reden.

„Im Pfarrzentrum haben wird mehr Platz, als wir brauchen. Und an vielen Tagen ist dort nur wenig los“, sagt Pfarrer Schmitt. Vor diesem Hintergrund und der Tatsache, dass die Immobilie im Herzen Roxels im Jahre 1989 letztmalig groß umgebaut worden sei, könne es sich durchaus lohnen, über deren Nutzung als Bürger-Begegnungszentrum nachzudenken. Denn während es in anderen Stadtteilen Zentren dieser Art – in Albachten beispielsweise das „ Haus der Begegnung “ – gebe, schauten die Roxeler in dieser Hinsicht bislang in die Röhre.

Bei der Versammlung des „Forum Roxel“, des Dachverbands der Roxeler Vereine, will Pfarrer Schmitt dessen Mitgliedern seine Idee am heutigen Donnerstag intern vorstellen. Das Forum tagt um 20 Uhr im Restaurant Brintrup.

Peter Koch-Tölken vom Vorstand sind die Überlegungen des Geistlichen bereits bekannt. In Teilen der Führungsriege sei darüber schon gesprochen worden. Nichts sei spruchreif, es stünden viele Fragen im Raum. Beispielsweise auch, ob die Stadt sich in finanzieller Hinsicht beteiligen werde. Es müsse ein Konzept erstellt, ein Modell entwickelt, und Kosten geklärt werden. „Grundsätzlich sehen wir das aber als super Idee an“, unterstreicht Koch-Tölken.

Beim Roxeler Heimat- und Kulturkreis scheint man es kaum anders zu sehen: „Eine sehr gute Idee“ werde da von Pfarrer Schmitt ins Gespräch gebracht, sagt Beatrix Temlitz vom Vorstandsteam des Kreises. Abgesehen von der Mensa und der Aula des Schulzentrums sei das Pfarrzentrum St. Pantaleon der einzige Raum im Heimatort, in dem sich eine größere Menschenmenge öffentlich versammeln könne. Vorstandsmitglied Gunnar Teske werde die Diskussion bei der Versammlung des Forums Roxel aufmerksam verfolgen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4720168?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F4848254%2F4848256%2F
Kanalbrücke: Der Neubau ist ein „Schmalhans“
Bei einer ersten Infoveranstaltung stellte das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Rheine am Mittwoch in Münster die Pläne für die neue Kanalbrücke der Wolbecker Straße vor. Bis 2021 soll alles fertig sein (v.l.): Heinz-Jakob Thyßen sowie die Bauleiter Franziska Finke und Daniel Feismann.
Nachrichten-Ticker