Gedenktafel in St. Pantaleon
Erinnerung an Weltkriegsopfer

Münster-Roxel -

Die katholische Kirchengemeinde in Roxel will mehr als 200 Erinnerungskreuze von Opfern des Zweiten Weltkriegs den Angehörigen zur Verfügung stellen. Parallel dazu soll eine Gedenktafel angeschafft werden.

Montag, 29.05.2017, 20:05 Uhr

Viele bekannte Namen Roxeler Familien befinden sich auf den über 200 Holzkreuzen, die an die Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnern. Die Gemeinde bewahrt sie in einem Karton auf. Pfarrer Christian Schmitt will sie den Angehörigen zur Verfügung stellen.
Viele bekannte Namen Roxeler Familien befinden sich auf den über 200 Holzkreuzen, die an die Opfer des Zweiten Weltkriegs erinnern. Die Gemeinde bewahrt sie in einem Karton auf. Pfarrer Christian Schmitt will sie den Angehörigen zur Verfügung stellen. Foto: sch

Es gab viele Roxeler, die im Zweiten Weltkrieg ihr Leben ließen. An etliche davon erinnerten bis zur Renovierung von St. Pantaleon weit über 200 kleine Holzkreuze im Turmeingang des Gotteshauses. Die Verantwortlichen der Pfarrgemeinde haben sie aufbewahrt und wollen sie durch eine Gedenktafel ersetzen. Die Kreuze indes sollen jetzt den Angehörigen der Kriegsopfer überlassen werden.

Während des Weltkriegs und nach dessen Ende fertigten Roxeler Handwerker für jedes bekannte Kriegsopfer ein kleines Kreuz an. Auf diesem sind der Name des oder der Verstorbenen sowie das Geburts- und Sterbejahr zu finden. Die Chronologie der Roxeler Weltkriegsopfer erstreckt sich über den Zeitraum von 1940 bis ins Nachkriegsjahr 1946. Wurden im ersten Jahr lediglich neun Tote verzeichnet, so stieg die Zahl der Roxeler Opfer im letzten Kriegsjahr 1945 auf 56 an. „Bei den meisten davon handelte es sich natürlich um Soldaten“, weiß Dr. Christian Schmitt, Pfarrer der St.-Pantaleon-Gemeinde.

Namen bekannter Roxeler Familien, deren Söhne an der Front ums Leben kamen, sind auf den Holzkreuzen zu finden. Doch es gab auch etliche weitere Roxeler, die während der Kriegsjahre auf andere Art und Weise sterben mussten: Anna Möseler beispielsweise zählte zu denen, die am 10. Oktober 1943 bei schönstem Ausflugswetter zum Kinobesuch oder Kaffeetrinken in der münsterischen Innenstadt weilten. Sie fiel – so wie etliche andere Roxeler – beim verheerenden Großangriff auf die Stadt den feindlichen Fliegerbomben zum Opfer.

Auf den Erinnerungskreuzen, die jahrzehntelang in St. Pantaleon aufgehängt waren, sind unter anderem aber auch die Namen von Vermissten und kurze Zeit nach dem Krieg umgebrachter Roxeler sowie einiger weniger Ausländer zu finden: Der kanadische Pilot Edward Bernard Sheehy wurde 1944 mit seinem Flugzeug vor den Toren Roxels abgeschossen. Jozef Piwowar wiederum starb 1943 als polnischer Kriegsgefangener im heutigen münsterischen Ortsteil.

Die St.-Pantaleon-Gemeinde will die in einem Karton aufbewahrten Holzkreuze der Kriegsopfer deren Nachkommen zur Verfügung stellen. Sie können ab sofort im Pfarrbüro abgeholt werden. Dort gibt es auch eine Liste mit allen Namen. Darüber hinaus sollen alle Familien, die sich ermitteln lassen, eine schriftliche Nachricht erhalten. Ihnen wird bei Bedarf das jeweilige Kreuz auch zugeschickt.

Die Pläne der Gemeinde sehen vor, im Turmeingang von St. Pantaleon eine – höchstwahrscheinlich aus Sandstein angefertigte – große Erinnerungstafel mit den Namen der Weltkriegsopfer anzubringen. Das soll passend zum Volkstrauertag im November diesen Jahres passieren.

Mit rund 8000 Euro wird das Vorhaben zu Buche schlagen. Beim Maifest, das – wie berichtet – unlängst auf Initiative der Roxeler Schützen auf dem Kirchplatz veranstaltet wurde, kamen bereits 2500 Euro zusammen. Weitere Spenden haben die Summe auf 3200 Euro ansteigen lassen. Das restliche Geld soll in den kommenden Monaten zusammengetragen werden: „Ich bin zuversichtlich, dass wir das schaffen“, unterstreicht Pfarrer Christian Schmitt.

Zum Thema

Wer die Anschaffung der Erinnerungstafel mit einer Spende unterstützen will, wird gebeten, diese aufs Konto der St.-Pantaleon-Gemeinde bei der Darlehnskasse Münster (IBAN: DE74 400 6026 5000 2205 803) mit dem Stichwort „Gedenktafel“ zu überweisen.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4889033?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F4848254%2F4855090%2F
Großfeuer am FMO: Ursache bislang unklar
Die betroffenen Fahrzeuge auf den Ebenen 1 und 2 verbrannten bis zur Unkenntlichkeit. Insgesamt waren 72 Autos betroffen.
Nachrichten-Ticker