Freiluftmesse „Gartenträume“
Blüten, Kunst und neueste Technik

Münster-Roxel -

Über Pfingsten war wieder reichlich los rund um die historische Burg Hülshoff am Rande Roxels: Bei der Freiluftmesse „Gartenträume“ gaben sich Jung und Alt ein Stelldichein. Tausende Besucher waren mit von der Partie.

Montag, 05.06.2017, 20:06 Uhr

Ein Klassiker bei den „Gartenträumen“ rund um Burg Hülshoff sind die schwimmenden Inseln, auf denen abwechselnd Kunst und Gewächse gezeigt werden.
Ein Klassiker bei den „Gartenträumen“ rund um Burg Hülshoff sind die schwimmenden Inseln, auf denen abwechselnd Kunst und Gewächse gezeigt werden. Foto: de

Tausende strömten über Pfingsten zur Messe „Gartenträume“ rund um Burg Hülshoff. An über 100 Ständen bekamen die Messebesucher einen visuellen wie auch informativen Eindruck von den zahlreichen Möglichkeiten, ihren Garten zu gestalten.

Viele bunte Rosen und Stauden hatte die Firma Jaeger aus Quakenbrück mitgebracht und eindrucksvoll aufgebaut. Nach Aussage des Chefs war die Firma schon auf vielen Freiluftmessen, aber das zweite Mal bei den „Gartenträumen“. Das Ambiente sei schön und die Mischung der Stände sehr hochwertig und ausgewogen. Eine Augenweide an Blüten und Pflanzen zauberte die heimische Firma Gilhaus aus Roxel. Unter den Bäumen, mit Blick auf die Burg, präsentierte das Unternehmen Blumen, Pflanzen und Rosen.

Die neueste Technik bei Gartengeräten durfte dabei nicht fehlen. Kleine quadratische Rasenmäher fuhren allein, langsam aber sicher an der Gräfte entlang und hielten den Rasen kurz.

Trotz des unbeständigen Wetters waren am Samstagmittag schon zahlreiche Besucher auf dem Gelände der Wasserburg anzutreffen. Das große Gedränge blieb zwar an den beiden Pfingsttagen aus, aber dennoch waren Tausende gekommen, um sich die Blütenpracht nicht entgehen zu lassen. „Hier muss ich einmal im Jahr hin, um das alles zu sehen“, meinte Elisa Meyer aus Münster, die mit ihrer Mutter von Stand zu Stand schlenderte und so die Pfingstfeiertage genoss.

Was wären die „Gartenträume“ ohne die schwimmenden kleinen Inseln in der Gräfte? Dort darf in jedem Jahr ein Aussteller seine Kunst präsentieren, was optisch schon eine Menge ausmacht.

Verschiedene Vogelarten aus Metall präsentierte eine Firma aus Amsterdam an einem Birkenstamm. „Ganz schön weit von Amsterdam bis nach Havixbeck“, so der Niederländer. Ein anderer Holländer war ebenfalls zum ersten Mal bei der Messe. Er hatte Sonnenschirme und Polster für Gartenmöbel in allen erdenklichen Farben dabei. In einem Zelt stand eine Sitzgruppe für draußen. Als es kurz regnete, setzte er sich schnell in das Zelt und lud die Besucher zu sich ein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4906199?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F4848254%2F4934847%2F
Der Müll bleibt länger liegen
An einigen Stellen in Münster sah es aus wie hier am Aa-Seitenweg am Zentrum Nord: randvolle Papierkörbe und verstreuter Abfall.
Nachrichten-Ticker