Roxeler Kneipenvorlesung
Weltwunder, das Jahrhunderte unter Sand verborgen war

Münster-Roxel -

Nach Jordanien geht es bei der nächsten Ausgabe der Roxeler Kneipenvorlesungen: Der Heimat- und Kulturkreis lädt zu einer Reise in die Felsenstadt Petra ein.

Mittwoch, 07.06.2017, 19:06 Uhr

Der Heimat- und Kulturkreis lädt am Donnerstag (8. Juni) zu seiner nächsten Kneipenvorlesung ein. Sie findet um 19 Uhr in der Gaststätte Kortmann (Pantaleonstraße) statt und wird von Prof. Dr. Robert Wenning gehalten. Das Thema des Abends lautet „Felsenstadt Petra – Leben in der Antike“.

Der in Roxel beheimatete Archäologe war in den vergangenen 21 Jahren in Jordanien tätig: In der Felsenstadt Petra, die vor über 2000 Jahren von den Nabatäern gegründet wurde und über Jahrhunderte unter Sand verborgen war. Die aus dem Fels gemeißelte Stadt gilt als eines der neuen „Sieben Weltwunder“. Sie wird jährlich von einer Million Touristen besucht. Wenning geht laut einer Mitteilung des Heimat- und Kulturkreises seit 1976 in Forschung und Lehre der Antike im Nahen Osten nach.

Jordanienreisende bleiben in der Regel ein bis zwei Tage in der Felsenstadt Petra und folgen einem klassischen Touristenpfad durch die rund 20 Quadratkilometer große Ausgrabungsstätte. „Selbst ein Aufenthalt von ein bis zwei Wochen reicht nicht aus, alle Denkmäler und Zonen des archäologischen Parks Petra aufzusuchen“, heißt es in der Mitteilung des Heimat- und Kulturkreises weiter. In einem Vortrag könne man „das etwas ausgleichen und Eindrücke außerhalb der üblichen Wege vermitteln“.

Alle Interessierten sind zur Kneipenvorlesung willkommen. Der Eintritt ist frei.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4911272?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F4848254%2F4934847%2F
Der Münsteraner, der von Stauffenbergs Attentats-Plänen wusste
Zwischen 1940 und 1944 gehörte Paulus van Husen dem Oberkommando der Wehrmacht an.
Nachrichten-Ticker