Sport- und Schulzentrum Roxel
Anruf vom Geschäftsführer der Stadtwerke Münster

Münster-Roxel -

Ratsherr Philipp Hagemann spricht von einer „akzeptablen Lösung“: Während der Erneuerungsarbeiten am Blockheizkraftwerk des Roxeler Sport- und Schulzentrums soll es dort nun doch warmes Wasser geben.

Mittwoch, 14.06.2017, 20:06 Uhr

Philipp Hagemann
Philipp Hagemann

Einen unerwarteten Anruf hat Ratsherr Philipp Hagemann (SPD) am Dienstag erhalten: Dr. Dirk Wernicke , technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Münster , meldete sich höchstpersönlich beim Roxeler Kommunalpolitiker, um ihn über die geplante Erneuerung des Blockheizkraftwerks im Sport- und Schulzentrum an der Tilbecker Straße zu informieren.

Das Projekt soll – wie berichtet – vom 26. Juni bis 1. September über die Bühne gehen. Es war jedoch weder mit dem städtischen Sportamt noch mit dem Roxeler Sportverein BSV abgesprochen gewesen. Darauf hatte Hagemann in der vergangenen Woche hingewiesen. Ebenso auch darauf, dass die Stadtwerke während der Arbeiten am Blockheizkraftwerk die Warmwasserversorgung einstellen wollten.

Im Gespräch mit dem Ratsherrn räumte Wernicke nach dessen Angaben Fehler bei der Kommunikation ein. Es sei nur mit dem Amt für Immobilienmanagement gesprochen worden. Erst nach Hagemanns Intervention wurde dann auch Kontakt zum BSV und zum Sportamt aufgenommen. „Mittlerweile sind alle Irritationen ausgeräumt“, sagt das Ratsmitglied.

Der Stadtwerke-Geschäftsführer habe zugesagt, dass die große Halle des Sportzentrums während der gesamten Erneuerungsphase mit Warmwasser aus einer provisorisch installierten Ersatzanlage versorgt werde. Das sei am Ende „eine akzeptable Lösung“. Gleichwohl werde der Warmwasserbadetag im Roxeler Hallenbad in den beiden Wochen vor der geplanten Sommerschließung ausfallen. Das sei ärgerlich, aber nicht wohl nicht zu vermeiden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4928670?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F4848254%2F4934847%2F
Burgen als Standortfaktor
Burg Vischering in Lüdinghausen ist eine Augenweide – und gehört zur 100-Schlösser-Route, die jetzt aufgewertet werden soll.
Nachrichten-Ticker