Schulcampus Roxel
Tschüss Haupt- und Realschule!

Münster-Roxel -

Am 29. und 30. Juni ist Schluss: Dann werden die beiden letzten Jahrgänge der Roxeler Haupt- und der Realschule entlassen. Anschließend sind beide Schulen Geschichte.

Freitag, 23.06.2017, 20:06 Uhr

Schließen in Kürze die von ihnen geleiteten Schulen: Matthias Wienker (l.) von der Droste-Hauptschule und Andreas Sornig von der Realschule Roxel am Eingang des Schulcampus an der Tilbecker Straße.
Schließen in Kürze die von ihnen geleiteten Schulen: Matthias Wienker (l.) von der Droste-Hauptschule und Andreas Sornig von der Realschule Roxel am Eingang des Schulcampus an der Tilbecker Straße. Foto: sch

Ein Stück münsterischer Schulgeschichte steht vor ihrem Ende: Im Roxeler Schulcampus laufen mit dem aktuellen Unterrichtsjahr die Haupt- und die Realschule aus. Beide entlassen ihren letzten Jahrgang. Wer nach der Grundschule innerhalb Roxels auf eine weiterführende Schule wechseln will, ist künftig auf die Friedensreich-Hundertwasser-Schule, die städtische Sekundarschule, angewiesen.

In den vergangenen Monaten hatten der kommissarische Realschulleiter An­dreas Sornig (50) und sein Hauptschulkollege Matthias Wienker (46) reichlich damit zu tun, sich um die Abwicklung ihrer Schulen zu kümmern. Beide machen keinen Hehl daraus, dass es ihnen keineswegs leicht fällt, dies tun zu müssen. „Ich finde es schade, dass die Realschule schließt. Ich hatte gedacht, dass sie die letzte Schule in meiner beruflichen Laufbahn sein würde“, gesteht Sornig.

An der Realschule, zu der er im Februar 2010 wechselte, habe es tolle Konzepte gegeben. Auch der letzte Jahrgang mit 37 Schülern, der am Donnerstag (29. Juni) verabschiedet werde, sei bestens unterrichtet worden. Vier feste Kollegen, die von weiteren vier für den Unterricht abgeordneten Lehrern unterstützt worden seien, hätten dies getan. „Es wurde nichts fachfremd unterrichtet“, betont Sornig.

Seit Anfang Februar dieses Jahres war der kommissarische Realschulrektor tageweise in Roxel sowie in Greven tätig. Dort ist er stellvertretender Leiter der Anne-Frank-Realschule, an der er künftig in Vollzeit unterrichten wird.

Die vom einstigen Amt Roxel für die Gemeinden Roxel, Albachten, Bösensell und Nienberge gegründete Realschule nahm mit Beginn des Unterrichtsjahres 1969 / 70 ihren Betrieb auf. Etliche Jahrgänge haben sie durchlaufen. Für sie werde es bedingt durch die Schließung künftig keinen Anlaufpunkt mehr geben, bedauert An­dreas Sornig. Auch das Jubiläum „50 Jahre Realschule Roxel“ könne nicht mehr gefeiert werden.

Gleiches gilt für die Hauptschule, die es ebenfalls seit 1969 gibt. Den Namen Droste-Hauptschule, der an Roxels Dichterfürstin Annette von Droste-Hülshoff erinnert, erhielt sie erst 1990. Seit Februar 2011 wird sie von Matthias Wienker geleitet. Mit dem Fokus auf soziales Lernen und Berufsorientierung gerichtet, sei in den vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet worden, sagt der Pädagoge. Rund 3000 Schüler seien von der Hauptschule auf den Weg ins Leben geschickt worden.

Das wird am Freitag (30. Juni) ein weiteres Mal der Fall sein: Der zehnte Jahrgang mit insgesamt 41 Schülern wird entlassen und damit das Ende der Roxeler Hauptschule besiegelt. Der Name Droste-Hauptschule werde verschwinden, gleichwohl finde im Schulcampus weiterhin Schule statt, sagt Wienker mit Blick auf die von Stadt und Politik unterstützte Sekundarschule. In dieser wird er künftig mit voller Stelle tätig sein. Schon jetzt ist Wienker Didaktischer Leiter der im Aufbau befindlichen Einrichtung.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickt der Hauptschulchef den kommenden Aufgaben entgegen. Weinend – weil jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit ein Ende finde. Lachend – weil er sich „auf die Zukunft in der Sekundarschule freut“.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4951130?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Nachrichten-Ticker