Pantaleon-Schützen Roxel
Lautstarker Beifall für den König

Münster-Roxel -

Marcus Hewing stand beim Winterschützenfest der St.-Pantaleon-Bruderschaft im Mittelpunkt. Als Regent der Roxeler Schützen freute er sich natürlich ganz besonders darüber. Und es wurde ausgiebig gefeiert.

Sonntag, 14.01.2018, 19:01 Uhr

Schützenkönig Marcus Hewing wurde beim Winterfest ordentlich hofiert: Hochleben ließen ihn (v.l.) Nicole und Markus Kratzer vom Hofstaat, Königin Ulrike Bäumer sowie Katja und Christian Kortmann, die ebenfalls zum Hofstaat zählen.
Schützenkönig Marcus Hewing wurde beim Winterfest ordentlich hofiert: Hochleben ließen ihn (v.l.) Nicole und Markus Kratzer vom Hofstaat, Königin Ulrike Bäumer sowie Katja und Christian Kortmann, die ebenfalls zum Hofstaat zählen. Foto: sn

„Das ist das i-Tüpfelchen!“, meinte Marcus Hewing , amtierender König der Roxeler St.-Pantaleon-Schützenbruderschaft, als am Samstagabend in der Aula der Sekundarschule das große Winterfest gefeiert wurdee. Schon im Sommer war der Jubel groß gewesen, als Hewing den Vogel von der Stange holen konnte. Nun gab es ihn auch im Winter, und der Beifall rundete die Regentschaft des Königs so richtig ab: Donnernder Applaus gab es, als die Schützen Hewing und Mitregentin Ulrike Bäumer hochleben ließen.

„Gänsehaut-Feeling“ konstatierten da einige im Publikum, das bunt besetzt war. „Ich freue mich, dass so viele Vereinsvertreter da sind“, meinte Rainer Bonato , Vorsitzender der St.-Pantaleon-Schützenbruderschaft. Die kamen nicht nur aus Roxel, sondern auch aus anderen Stadtteilen. Aus Albachten schaute etwa Andreas Rölver, amtierender König der St.-Hubertus-Schützen, vorbei.

Ehrensache: Alle warteten gespannt darauf, dass Hewing und Bäumer den Tanz eröffneten. Howard-Carpendale-Musik hatten sie sich gewünscht, anschließend gab es das obligatorische „Tornero“. „DanceXpress“ mit Sebastian Timmermann sorgten für guten Party-Sound. Karnevals-Akrobatik gab es mit der Formation der „Roxeler Funken“, die inzwischen schon Stammgast beim Roxeler Winterfest sind.

„500 Zuschauer“, schätzte Schriftführer Philipp Grawemeyer. Anfangs seien vor allem die geladenen Gäste da, dann kämen immer mehr. Ganz Roxel sei eingeladen. Vor allem auch die Neubürger sollten mit dem Winterschützenfest angesprochen werden, das eine Gelegenheit biete, die Schützenbruderschaft einmal genauer kennenzulernen, getreu dem Motto des Abends: „Aufeinander zugehen, miteinander feiern“.

Ehrungen gab es beim Winterfest natürlich auch: Rainer Bonato zeichnete Heinz Groneick und Heinz Bäumer für jeweils 50 Jahre Mitgliedschaft in der Roxeler Bruderschaft aus. Dicker Applaus inklusive.

Besonderer Highlight des Abends: Mittels Power-Point-Präsentation wurden ganze 1400 Fotos von Roxel und aus der Geschichte der Schützenbruderschaft aus den Jahren 1950 bis 2017 gezeigt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5425274?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Nähe zum Sport bleibt im Dunkeln
Im Zuge des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs an zwei Kindern wird auch die Nähe des Beschuldigten zum Sport diskutiert. Hier eine Beispielszene eines A-Jugendspiels aus Karlsruhe.
Nachrichten-Ticker