Roxeler Wochenmarkt
Anziehungspunkt im Herzen Roxels

Münster-Roxel -

Der Wochenmarkt auf dem Roxeler Pantaleonplatz besteht anno 2018 bereits seit 40 Jahren. Er hat sich im münsterischen Ortsteil fest etabliert.

Montag, 21.05.2018, 18:05 Uhr

Das Angebot auf dem Roxeler Wochenmarkt ist groß: Ob Obst, Gemüse oder Früchte – die Wünsche der Marktkunden werden zumeist erfüllt.
Das Angebot auf dem Roxeler Wochenmarkt ist groß: Ob Obst, Gemüse oder Früchte – die Wünsche der Marktkunden werden zumeist erfüllt. Foto: kbö

In Roxel wird in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum gefeiert: Der Wochenmarkt auf dem Pantaleonplatz besteht seit 40 Jahren. Und er kränkelt keinesfalls. Während in anderem Stadtteilen – beispielsweise in Mecklenbeck und Albachten – mit großem Enthusiasmus gestartete Wochenmärkte schon nach kurzer Zeit sang- und klanglos eingingen, hat sich der Roxeler Markt in den vergangenen Jahrzehnten fest etabliert.

Wird freitags in der Zeit von 13.30 bis 18 Uhr von der städtischen Bezirksverwaltung das Marktgeschehen veranstaltet, ist auf dem Pantaleonplatz meist allerhand los. Nicht nur Roxeler sondern auch Bürger aus anderen Stadtteilen sowie den Nachbarorten zieht es zum Wochenmarkt im Herzen Roxels. Es gebe viele Querverbindungen, sagt Stefanie Remmers, Leiterin der Bezirksverwaltung West.

Dass der Markt gut floriert, ist laut Remmers auf den Freitag als idealen Markttag sowie die schöne Atmosphäre zwischen der Kirche und den ansehnlichen Gebäuden zurückzuführen, die den baumbestandenen Pantaleonplatz säumen. Darüber hinaus kann sich das Angebot, das die Beschicker feilhalten, durchaus sehen lassen. Ob Wild, Fisch, Gemüse, Geflügel, Blumen, Gewürze, Tee, Oliven, Süßigkeiten oder Öko-Waren – auf dem Pantaleonplatz wird vieles angeboten, für das man ansonsten gleich zu mehreren Stellen gehen muss.

Die Bezirksverwaltung hat eine waches Auge darauf, dass der Markt attraktiv ist und bleibt: „Wir gucken natürlich, ob das Angebot passt“, unterstreicht Stefanie Remmers. 16 Beschicker sind es derzeit, die ihre Stände auf dem Pantaleonplatz aufbauen. Drei davon – ein Fisch-Händler, ein Backwaren-Händler sowie ein Kartoffel- und Eier-Händler – sind seit dem ersten Markttag mit dabei. Die Fluktuation ist alles andere als groß.

Wer als Beschicker mit von der Partie ist, behält seinen Stand. Was laut Stefanie Remmers sicherlich auch damit zu tun hat, dass gut verkauft wird. So verwundert es nicht, dass es in der Bezirksverwaltung eine Warteliste mit Beschickern gibt, die gerne auf dem Markt im Roxeler Zentrum vertreten sein möchten. Er hat nun mal einen guten Ruf.

Los ging‘s mit dem Wochenmarkt am 8. September 1978 probeweise im Rahmen der Roxeler 800-Jahrfeier. Die Resonanz war so gut, dass in der Folgewoche schon 15 Beschicker mit von der Partie waren, und der Markt zu einer festen Einrichtung wurde. Standort war bis zum April 1986 die Schulte-Hermann-Straße, von wo aus der Markt dann an sein heutiges Domizil, den Pantaleonplatz, umzog. Besagter Wechsel wurde notwendig, da die einstige Roxeler Kirmes vom Hallenbad auf die Schulte-Hermann-Straße verlegt wurde.

Dass der Markt ins Leben gerufen wurde, ist dem damaligen sozialdemokratischen Bezirksvertreter Dieter Pferdekamp zu verdanken, der ihn per Antrag an die Stadtverwaltung auf den Weg brachte. Darum, dass auf dem Wochenmarkt alles in geordneten Bahnen verläuft, kümmert sich übrigens der kommunale Ordnungsdienst.

Ob das Jubiläum „40 Jahre Roxeler Wochenmarkt“ im September gefeiert wird, steht derzeit noch nicht fest. Es gibt jedoch Überlegungen in dieser Hinsicht: „Wir werden uns Gedanken darüber machen, ob wir gemeinsam mit dem Beschickern etwas veranstalten“, verspricht Stefanie Remmers.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5749741?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
29-Jähriger zwischen Lengerich und Tecklenburg-Leeden verunglückt: Alleinunfall: Motorradfahrer erleidet schwerste Verletzungen
Nachrichten-Ticker