SPD-Ratsantrag zur Erweiterung der Raststätten Münsterland-Ost und -West
Weniger Stellplätze realistisch

Münster-Roxel -

Zu viele Brummis und zu wenig Platz. Es gibt neue Lösungsvorschläge für die Probleme an Münsters Autobahnraststätten.

Mittwoch, 29.08.2018, 20:00 Uhr
Besonders in den Abendstunden wird es eng für die Lkw wie hier auf dem Rasthof Münsterland-West. Bezüglich der Planungen hat die SPD nun einige Anregungen, die Ludger Steinmann (kl. Bild), planungspolitischer Sprecher der Sozialdemokraten im Rat, beim Ortstermin vorstellte.
Besonders in den Abendstunden wird es eng für die Lkw wie hier auf dem Rasthof Münsterland-West. Bezüglich der Planungen hat die SPD nun einige Anregungen, die Ludger Steinmann (kl. Bild), planungspolitischer Sprecher der Sozialdemokraten im Rat, beim Ortstermin vorstellte. Foto: kbö

Lange war es still um das Thema „Ausbau der Rastanlagen Münsterland-Ost und -West. Ende Januar schließlich stellte der Landesbetrieb Straßen den Arbeitsplan zur frühen Öffentlichkeitsbeteiligung vor – und das hatte nun eine Reaktion der SPD im Rat der Stadt zur Folge. Die Reduzierung der Parkplätze ist nur eine von mehreren Anregungen in einem Antrag, den die Sozialdemokraten in die nächste Rats-Sitzung im September einbringen wollen. Ziel: die eingehende Prüfung der Planungen des Landesbetriebs bezüglich der Erweiterung.

Zum Hintergrund: Um dem gestiegenen Bedarf an Lkw-Stellplätzen gerecht zu werden, sieht der Landesbetrieb Straßen die Aufstockung der Stellplatzzahlen für den Schwerlastverkehr von derzeit 28 auf 70 an der Raststätte Münsterland-West vor. Auf der gegenüberliegenden Seite steigt die Anzahl der Lkw-Stellplätze von 28 auf 86.

Dagegen wehrt sich seit Jahrzehnten die Bürgerinitiative Landschaftsschutz und weiß die Kommunalpolitik hinter sich. „Im Februar 2003 gab es einen interfraktionellen Rats-Antrag, der sich gegen die Erweiterung der Rastanlagen aussprach“, erinnert sich Ludger Steinmann , planungspolitischer Sprecher der SPD im Rat. Diesen Beschluss wolle seine Fraktion noch einmal in Erinnerung rufen und bekräftigen.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Kritik äußert Steinmann nicht zuletzt bezüglich des seinerzeit kurzfristig gesetzten Termins der Öffentlichkeitsbeteiligung im Januar: „Es waren kaum Ratsvertreter anwesend, wegen der zeitgleichen Planungsausschuss-Sitzung.“

Was dem Planungsfachmann übel aufstößt: „Dass man diese beiden Rastanlagen getrennt voneinander planen und genehmigen will.“ Das Ganze geschehe mit einem zeitlichen Verzug von mindestens neun Monaten. Alle Planunterlagen seien derart konstruiert, dass man sich immer nur um einen Teil kümmere und beide Raststätten getrennt voneinander erfasse.

Der Sozialdemokrat sieht darin einen Fehler: „Es ist eine zusammenhängende Anlage, ob Ost oder West spielt keine Rolle.“ Alle Auswirkungen müssten kumulativ – sprich in ihrer Summe – erfasst werden. Was ist der Nachteil der getrennten Erfassung? „Pro Standort gibt es zunächst weniger Auswirkungen. Man muss aber die Summe auf den Gesamtraum betrachten.“ In diesem Fall seien die Auswirkungen enorm.

Planungsträger

Dass die Brummi-Fahrer enorm unter Druck stehen und dringend weitere Stellflächen für Lkw benötigt werden, stellt die SPD gar nicht in Abrede. Dennoch soll nach dem Willen der Sozialdemokraten die Stadt den Planungsträger – den Landesbetrieb Straßen – auffordern, Alternativen zu den bekannten Planungen aufzuzeigen.

Die SPD wünscht sich den Ausbau bestehender Rastplätze an der A1 im Einzugsgebiet der Stadt Münster. Damit einhergehend könne es zu einer „verkleinerten, baulichen Ausführung unter Ausnutzung der örtlichen Gegebenheiten“ kommen. Den Bau eines mehrstöckigen Parkraums für Pkw bei gleichzeitiger Umsiedlung der Lkw-Plätze (ausschließlich im vorderen Areal) hält die SPD ebenfalls für realistisch. In diesem Zusammenhang fordert Steinmann alle Interessierten auf, frühzeitig Anregungen bezüglich der Ausbauplanungen gegenüber dem Landesbetrieb zu formulieren – Stichwort „Bürgerbeteiligung“.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6010702?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Boerne vergisst den Namenstag von Alberich
Weißt du was von Alberichs Namenstag? Axel Prahl und Jan Josef Liefers drehten am Donnerstag in Münsters Altstadt.
Nachrichten-Ticker