Karnevalstanzgruppe „Roxeler Funken“
Am 28. Februar geht es los

Münster-Roxel -

Nach dem Feiertagen wird es ernst: Die „Roxeler Funken“ rüsten sich für die bevorstehende närrische Session.

Dienstag, 18.12.2018, 19:00 Uhr aktualisiert: 19.12.2018, 18:16 Uhr
Gut vorbereitet geht es im neuen Jahr in die närrische Session: Die „Roxeler Funken“ zeigten im St.-Pantaleon-Pfarrzentrum einmal mehr ihr tänzerisches Können.
Gut vorbereitet geht es im neuen Jahr in die närrische Session: Die „Roxeler Funken“ zeigten im St.-Pantaleon-Pfarrzentrum einmal mehr ihr tänzerisches Können. Foto: sn

Es läuft bei den „ Roxeler Funken“: „Wir sind wieder sehr viele“, meinte Nina Diemon, eine der 14 Aktiven bei der Tanzformation aus Münsters Westen. Das bedeutet: Sieben Paare zeigen in der laufenden, langen Session, was sie so alles können. Im Pfarrzentrum St. Pantaleon gab es davon schon mal eine kleine Kostprobe.

Während andere das nächste Lichtlein am Adventskranz anzündeten, ging es bei den „Roxeler Funken“ karnevalistisch zur Sache. Karnevals- und Schützenvereine waren geladen, aber auch Freunde und ehemalige Tänzer waren gekommen, um mitzuerleben, was die Funken in dieser Session zu bieten haben. „Wir haben drei Neue“, konnte Nina Diemon verkünden.

„Ich kannte einige von den Roxeler Funken“, meinte etwa Florian Schulze Dernebockholt. Da habe er einmal gefragt, ob er mitmachen könne. Jetzt ist er dabei. „Mir gefällt die Gruppe“, sagte wiederum Nico Eickholt. Die Neuen nehmen seit vier Monaten am Training teil. Man bilde jeweils Paare, in denen ein Part schon erfahren sei, so Diemon. So sei es einfacher, die Schrittfolge einzuüben.

Die „Roxeler Funken“ sind aus dem Stadtteil inzwischen nicht mehr wegzudenken. 1974 hatte sich die Formation gegründet. Zwischendurch gab es auch eine längere Pause, ehe 2008 die Wiedergründung erfolgte. „Meine Eltern haben schon bei den Roxeler Funken getanzt, da wollte ich es auch einmal ausprobieren“, erklärte Nina Diemon. Derzeit wird die Truppe von Karl-Heinz Kemmann und Ute Huesmann trainiert. Mit den Tanzproben wird lange vor der Session begonnen, nämlich immer nach dem Albachtener Schützenfest. So ist es Tradition. „Wenn die Schützenfeste aufhören, kann der Karneval beginnen“, so Diemon.

Den ersten karnevalistischen Auftritt im neuen Jahr haben die „Roxeler Funken“ in Nienberge. Dort feiert der 1. Nienberger Karnevalsverein (NKV) am 28. Februar seine „Weiberfastnacht“ im „Wirtshaus zur Post“. Beginn ist um 15.11 Uhr. Das Roxeler Debüt der „Funken“ findet beim Winterschützenfest statt, das die St.-Pantaleon-Schützenbruderschaft am 19. Januar um 20 Uhr in der Aula der Friedensreich-Hundertwasser-Schule feiert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6267580?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Remis für DFB-Elf gegen Serbien: Generation Umbruch noch auf der Suche
Bayern-Star Leon Goretzka (3.v.r) bejubelt sein Tor zum 1:1 mit seinen Mannschaftskollegen.
Nachrichten-Ticker