Heimat- und Kulturkreis Roxel
Buchvorstellung im Pfarrzentrum

Münster-Roxel -

Das Tagebuch der Kanadierin Elisabeth Hömberg ist ein wichtiges Zeugnis der NS-Zeit. Der Heimat- und Kulturkreis wird es am 7. Februar bei einer öffentlichen Lesung präsentieren.

Donnerstag, 24.01.2019, 20:00 Uhr
Elisabeth Hömberg
Elisabeth Hömberg Foto: NN

Das Buch „Dein Volk ist mein Volk“ von Elisabeth Hömberg zähle zweifellos zu den bedeutenden Tagebüchern, Briefen und Zeugnissen der vom NS-Regime bestimmten Jahre 1938 bis 1946. Es sei somit in mehrfacher Hinsicht eine Entdeckung, schreibt der Rezensent und Historiker Dr. Bernd Weber .

Die aus Toronto stammende Kanadierin Elisabeth Hömberg und ihr Mann, der in Witten gebürtige Historiker Dr. Albert K. Hömberg, lebten von 1938 bis 1953 in Roxel an der Havixbecker Straße. Dem Ehrenvorsitzenden des Roxeler Heimat- und Kulturkreises, Dieter Pferdekamp als Herausgeber ist es zu verdanken, dass „Dein Volk ist mein Volk“ gut 70 Jahre nach seiner Ersterscheinung als „Thy People – My People“ heute in deutscher Sprache vorliegt.

Der Heimat- und Kulturkreis stellt Elisabeth Hömbergs Tagebuch in Kooperation mit der Pfarrbücherei St. Pantaleon am 7. Februar (Donnerstag) um 19.30 Uhr im katholischen Pfarrzentrum vor. Bernd Weber und seine Frau präsentieren das Werk und rezitieren dabei ausgewählte Texte.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6343630?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Zeitweiliger Umzug in die alte Espa
Das ehemalige Espa-Kolleg an der Coerdestraße soll vorübergehend Heimat des Schlaun-Gymnasiums werden. Vorerst wird das Gebäude aber noch für die Erzieher-Ausbildung gebraucht.
Nachrichten-Ticker