St.-Pantaleon-Kirche Roxel
Instandsetzung im März oder April

Münster-Roxel -

Es wird noch einige Wochen dauern: Eine der drei Turmuhren der St.-Pantaleon-Kirche ist defekt. Die Gemeinde will zur Reparatur aus Kostengründen den turnusgemäßen Wartungstermin abwarten.

Donnerstag, 07.02.2019, 20:00 Uhr aktualisiert: 08.02.2019, 18:22 Uhr
Versagt bereits seit einigen Monaten ihren Dienst: die Kirchturmuhr an der Südseite von St. Pantaleon. Die Instandsetzung ist fest eingeplant.
Versagt bereits seit einigen Monaten ihren Dienst: die Kirchturmuhr an der Südseite von St. Pantaleon. Die Instandsetzung ist fest eingeplant. Foto: Kay Böckling

So manchem Roxeler wird es beim Blick auf den Kirchturm in den vergangenen Monaten aufgefallen sein: Eine der drei Turmuhren von St. Pantaleon funktioniert nicht mehr. Es handelt sich um die Uhr an der Südseite der Pfarrkirche, die ihren Dienst versagt, indem sich die Zeiger unkoordiniert bewegen und die falsche Zeit anzeigen. Das wird vermutlich noch ein paar Wochen so gehen, denn erst dann soll das Uhrwerk repariert werden.

Sie sei von Roxelern bereits wiederholt auf das Nichtfunktionieren der südlichen Kirchturmuhr angesprochen worden, sagt Marion Kettler , Küsterin der St.-Pantaleon-Gemeinde. Schon im September sei aufmerksamen Beobachtern aufgefallen, dass mit der Uhr etwas nicht stimme. Die Gemeinde werde dafür sorgen, dass sie instand gesetzt werde. „Wir haben das im Blick“, verspricht auch Pfarrer Dr. Timo Weißenberg.

Laut Marion Kettler ist es offenbar der Stundenzeiger der Kirchturmuhr, der hakt und damit das korrekte Anzeigen der Uhrzeit verhindert. Im März, spätestens jedoch im April, werde sich eine Glockenbaufirma dem Uhrwerk widmen und es wieder auf Vordermann bringen. Mit der Firma habe die Gemeinde einen Wartungsvertrag, in dessen Rahmen die Reparatur erfolgen solle. Bis dahin wolle man warten, denn so wie heutzutage fast jedermann sparen müsse, so sei es auch Aufgabe der Kirchengemeinde, vernünftig hauszuhalten.

Einer, der sich mit der St.-Pantaleon-Kirche und der Kirchturmuhr bestens auskennt, ist Franz Weitzel. Der Ehrenvorsitzende des Heimat- und Kulturkreises hat im Jahr 2009 im Roxel-Magazin der Heimatfreunde sogar einen Beitrag über die Uhr verfasst.

Laut Weitzel konnten die Roxeler Katholiken sich bereits nach dem Dreißigjährigen Krieg (1618 – 1648) darüber freuen, an ihrem Gotteshaus eine Kirchturmuhr zu haben. Diese ist allerdings heutzutage nicht mehr vorhanden, denn sie musste aufgrund wiederholter Schäden ersetzt werden. Es gibt Fotos aus den Jahren 1890 bis 1910, auf denen ersichtlich ist, dass dem Turm von St. Pantaleon das Zifferblatt fehlt.

Im Jahr 1911 war es dann der Recklinghäuser Turmuhrbauer Bernhard Vortmann, der ein neues Uhrwerk und erstmals auch drei Zifferblätter in den Roxeler Kirchturm einbaute. Das Uhrwerk soll in den 1960er-Jahren jedoch seinen Dienst versagt haben. Einige Jahre später wurde das mechanische Werk dann durch eine elektrische Uhr ersetzt. Drei Motoren steuern seitdem die Zifferblätter der Kirchturmuhr. Da auch das nicht immer ohne Probleme ablief, werden die Motoren schon seit etlichen Jahren über einen Elektrokasten in der Sakristei gesteuert, der die Kirchturmuhr und die Glocken über Strom schaltet.

Das alte mechanische Uhrwerk aus dem Jahr 1911 ist den Roxelern übrigens erhalten geblieben. Es wurde im Jahr 1986 von Fachleuten ehrenamtlich restauriert und befindet sich nach wie vor im Turmgemach. Gemäß Franz Weitzels Ausführungen könnte es „jederzeit wieder in Gang gesetzt“ werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6375636?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Angst vor Mobbing und Gewalt in der Schule
Ein Blick ins soziale Netzwerk kann verstörend wirken, wenn sich dort andere über einen lustig machen.
Nachrichten-Ticker