Pflanzaktion im Roxeler Taufwald
„Der Mensch braucht tiefe Wurzeln“

Münster-Roxel -

Seit mittlerweile 31 Jahren gibt es sie schon, die ökumenische Pflanzaktion im Roxeler Taufwald. Auch anno 2019 wurden dort wieder Bäumchen für die Täuflinge gepflanzt.

Sonntag, 14.04.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 17.04.2019, 18:20 Uhr
Am Samstag fand wieder eine ökumenische Pflanzaktion im Roxeler Taufwald statt. Seit mittlerweile 31 Jahren pflanzen Familien dort Bäume für ihre in den Monaten zuvor getauften Kinder.
Am Samstag fand wieder eine ökumenische Pflanzaktion im Roxeler Taufwald statt. Seit mittlerweile 31 Jahren pflanzen Familien dort Bäume für ihre in den Monaten zuvor getauften Kinder. Foto: sn

Für beide Pfarrer war es eine Premiere. Sowohl Dr. Timo Weissenberg als auch sein evangelischer Amtskollege Johannes Krause-Isermann begleiteten zum ersten Mal die ökumenische Pflanzaktion im Roxeler Taufwald. „Der Mensch braucht tiefe Wurzeln“, meinte Krause-Isermann. Die Bäume sind ein gutes Symbol dafür. Sechs Familien waren dieses Mal dabei. Der Tag war ein ganz besonderer für sie.

„Vor drei Jahren haben wir hier schon einen Apfelbaum gepflanzt“, sagte Matthias Niehaus: „Wir wohnen gleich um die Ecke“, erläuterte der Familienvater. Und so ist es selbstverständlich, dass der Baum regelmäßig Besuch bekommt. Nun kommt ein Birnenbaum hinzu: Jedes Kind hat seinen eigenen Baum.

Seit 31 Jahren gibt es nun schon die Pflanzaktion. „Wir wollten einen Platz bieten, an dem die Kinder immer wieder an ihre Taufe erinnert werden können“, meinte Andreas Francke vom Taufwald-Team. Der nun schon dichte Wald war einst eine Abbruchhalde der angrenzenden Autobahn. Nicht viel erinnert daran, nur das: „Nach ein paar Spatenstichen stößt man auf Geröll“, sagte Francke. Nun reiht sich dort Baum an Baum. Besonders beliebt: Obstgehölze, Birken und Eichen. Sogar Mammutbäume sind schon angepflanzt worden. Nicht so gefragt sind Nadelbäume: Ganze vier Stück gibt es davon im Taufwald, der immerhin die Fläche von zwei Fußballfeldern misst. Insgesamt sind dort schon 320 Bäume angepflanzt worden, am Samstag kamen sechs hinzu.

Es gebe eine Analogie zum Menschen, meinte Pfarrer Timo Weissenberg: „Die Natur wächst, und das Leben wächst.“ Pfarrer Krause-Isermann betonte: „Ich komme als Lernender hierhin.“ Das erste Mal ist er wie Weissenberg bei der Pflanzaktion mit dabei, zudem ist er neu in der evangelischen Kirchengemeinde. Aber: „Ich habe schon viel vom Taufwald gehört. „Er ist berühmt.“

Am Anfang sei der Taufwald „einzigartig“ gewesen, erklärte Francke, aber die Idee, für die es im Jahr 2008 den „Dialogpreis“ des Bistums Münster gegeben hatte, habe sich herumgesprochen. Inzwischen gibt es etliche solcher Wälder.

Krause-Isermann lobte auch den ökumenischen Charakter der Aktion: „Die Taufe gibt es in beiden Konfessionen“.

Nach einer gemeinsamen Andacht gab es schließlich noch etliche praktische Pflanztipps. Und dann wurden die Bäumchen auch schon eingepflanzt. Sie haben jetzt ihren festen Standort. Und können tiefe Wurzeln schlagen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6543219?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Abfall am Aasee bleibt am 1. Mai liegen
Maßnahme zur Sensibilisierung für Umweltschutz : Abfall am Aasee bleibt am 1. Mai liegen
Nachrichten-Ticker