„Blick zurück ohne Zorn“
Erinnerungen an viele Jahre in der Nicolaikirche

Münster-Roxel -

Der evangelische Frauentreff in Roxel hat sich noch einmal getroffen: Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass die Nicolaikirche demnächst abgerissen werden soll, wurde Rückschau auf Ereignisse rund um das Gotteshaus gehalten.

Mittwoch, 17.04.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 18.04.2019, 11:46 Uhr
Finden es schade, dass es die Nicolaikirche bald nicht mehr geben wird (v.l.): Gerda Voß, Annette Wiermann und Helga Hahn vom Frauentreff der evangelischen Gemeinde.
Finden es schade, dass es die Nicolaikirche bald nicht mehr geben wird (v.l.): Gerda Voß, Annette Wiermann und Helga Hahn vom Frauentreff der evangelischen Gemeinde. Foto: sn

Einige Stühle wurden schon herausgetragen. Ein kleines, aber auch untrügliches Zeichen dafür, dass die Nicolaikirche der evangelischen Kirchengemeinde Roxel, Albachten, Bösensell aufgegeben wird. Der Frauentreff schwelgte noch einmal in Erinnerungen. „Blick zurück ohne Zorn“, so lautete das Motto.

Es waren nur einige Frauen, die am Dienstagabend zusammenkamen, Ostern steht vor der Tür. Doch die Meinung aller ist klar: „Das ist schade, und nicht nur ein bisschen“, sagte Sprecherin Helga Hahn zum Ende der jetzigen Nicolaikirche. Immerhin: Ihre Kinder seien im dem nicht mehr lange stehendem Gotteshaus getauft und konfirmiert worden, auch die Taufe der Enkel wurde dort gefeiert.

Auch Annette Wiermann kann sich an solche Feiern erinnern, sie lebt seit 1966 in Roxel. Bereits ein Jahr zuvor wurde die Nicolaikirche auch eröffnet. Zuvor habe es gar kein anderes evangelisches Gotteshaus in Roxel gegeben, so Helga Hahn. Damals wurden die Gottesdienste der Protestanten in der Marienschule gefeiert.

Eines ist für alle klar: Mit dem Frauentreff geht es weiter, auch während der Umbau- und Neubauphase an der Paul-Gerhardt-Straße. Man treffe sich in dieser Zeit im katholischen St.-Pantaleon-Pfarrzentrum, sagte Hahn. Und zwar wie gewohnt jeden dritten Dienstag im Monat ab 17 Uhr.

Für alle, die es wie die Mitglieder des evangelischen Frauentreffs schade finden, dass es die Nicolaikirche bald nicht mehr geben wird, liegt – wie berichtet – ein Buch aus, in dem persönliche Erinnerungen eingetragen werden können: „Nicolaikirche 1965 – 2019: Erinnerungen und Aufbruch“, so das Motto der Aktion.

Am 26. Mai ist es dann endgültig vorbei: An diesem Tag findet der Entwidmungsgottesdienst statt (Beginn: 11 Uhr). In den Folgetagen sollen die Bagger anrollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6550628?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Eiersuche mit Picknick
Insgesamt 11 000 bunte Ostereier haben Kinderherzen am Montag im Schlossgarten höhe schlagen lassen.
Nachrichten-Ticker