Reha-Sportgemeinschaft Roxel
Fusion steht schon bald ins Haus

Münster-Roxel -

Der BSV Roxel und die Reha-Sportgemeinschaft wollen schon bald unter dem Dach des BSV verschmelzen. Bevor es dazu kommt, findet aber erst noch eine gemeinsame Versammlung statt.

Dienstag, 21.05.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 23.05.2019, 12:40 Uhr
Bei der Mitgliederversammlung im Januar 2019 der Reha-Sportgemeinschaft war BSV-Chef Detlev Ströcker (r.) bereits mit von der Partie, denn beide Vereine bereiten sich auf eine Fusion vor.
Bei der Mitgliederversammlung der Reha-Sportgemeinschaft im Januar 2019 war BSV-Chef Detlev Ströcker (r.) bereits mit von der Partie, denn beide Vereine bereiten sich auf eine Fusion vor. Foto: ann

Weit über 40 Jahre hat der Verein bereits zum Erhalt und zur Verbesserung der körperlichen und geistigen Beweglichkeit seiner Mitglieder beigetragen. Doch Mitte dieses Jahres wird er Geschichte sein: Die Rede ist von der Roxeler Reha-Sportgemeinschaft (RSG), die schon seit 1973 besteht. Läuft alles wie geplant, dann wird der Verein im Juli dieses Jahres seine Eigenständigkeit aufgeben und mit dem BSV Roxel fusionieren.

Es sei traurig, dass die Reha-Sportgemeinschaft bald nicht mehr existieren werde, sagt deren Geschäftsführer Fritz Brockhues . Hintergrund sei, dass der Vorstand des derzeit um die 280 Mitglieder starken Vereins schlichtweg überaltert sei. Die Mitglieder des Führungsteams seien zwischen 75 und 80 Jahre alt und wollten ihre Aufgaben nur allzu gerne in jüngere Hände geben. Doch bei den Jahresmitgliederversammlungen der vergangenen beiden Jahren habe sich niemand dazu bereit erklärt, einen Vorstandsposten zu übernehmen. „Da ist nichts gekommen – nicht mal ansatzweise“, bedauert Brockhues. Deshalb werde nun die „Notbremse“ gezogen und eine Verschmelzung mit dem BSV angestrebt.

Laut Brockhues ist die Reha-Sportgemeinschaft, deren Mitglieder zwischen 45 und 90 Jahre alt sind (Durchschnittsalter: 74 Jahre), ein solventer Verein, der Rücklagen gebildet habe. Diese würden im Zuge der angestrebten Fusion an den BSV ausgeschüttet.

Nach Angaben von Brockhues sowie vom BSV-Vorsitzenden Detlev Ströcker wird das Verfahren zur Verschmelzung der beiden Roxeler Sportvereine vom Landessportbund NRW unterstützt und begleitet. Es habe bereits mehrere Treffen der Vorstände beider Vereine gegeben, bei denen die Weichen gestellt worden seien. „Dabei stellte sich heraus, dass die formalen Anforderungen deutlich strenger sind als angenommen“, erläutert der BSV-Chef. Deshalb reiche das bei der RSG-Jahresversammlung 2019 einstimmig getroffene Fusions-Votum nicht aus. Vielmehr müsse es eine gemeinsame Mitgliederversammlung der Vereine geben, in der die Fusion beschlossen werde. „Diese Verschmelzungsversammlung soll gemeinsam mit der diesjährigen Mitgliederversammlung des BSV Roxel am 7. Juli um 18.30 Uhr in der Gaststätte Brintrup stattfinden“, kündigt Ströcker an. Dabei müsse ein Notar anwesend sein, der den Vorgang protokolliere, damit er anschließend ins Vereinsregister eingetragen werden könne.

Die Geschäftsstelle der Reha-Sportgemeinschaft wird bereits ab dem 1. Juli in die BSV-Geschäftsstelle übergehen und – wie gewohnt – dienstags von 10 bis 12 Uhr erreichbar sein. Am Ablauf der sportlichen Aktivitäten der Reha-Sportler (Gymnastik, Wassergymnastik, Herzsport, Tanz und Kegeln) werde sich nichts ändern, versichert Ströcker. Der nun im Raum stehende Verschmelzungsvertrag werde noch vor der gemeinsamen Sitzung zur Einsicht in den Geschäftsstellen beider Vereine ausgelegt. Außerdem werde er auch auf deren Internetseiten veröffentlicht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6629806?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Mordkommission ermittelt nach Leichenfund in Brunnenschacht
Sohn unter Verdacht: Mordkommission ermittelt nach Leichenfund in Brunnenschacht
Nachrichten-Ticker