Wildes Parken eindämmen
Eltingstraße soll sichtbarer werden

Münster-Roxel -

Wann ist eine Straße eine Straße? Nur, wenn sie dementsprechend markiert ist? In Roxel muss das wohl im Falle der Eltingstraße mindestens passieren, um einen „Wildwuchs“ an Parkern und gefährlichen Situationen künftig zu vermeiden.

Donnerstag, 27.06.2019, 22:00 Uhr
Das große Foto zeigt die Einmündung der Eltingstraße in die Wulfertstraße. Das kleine Foto veranschaulicht, wie es im Inneren der Eltingstraße aussieht: dort parken die Autos.
Das große Foto zeigt die Einmündung der Eltingstraße in die Wulfertstraße. Das kleine Foto veranschaulicht, wie es im Inneren der Eltingstraße aussieht: Dort parken Autos. Foto: sch

Einfach mal so von den Stellplätzen mit dem Auto auf die Straße zu fahren, ist auf der Elting-straße schwierig. Nicht selten gibt es Unfallschäden. Denn beim Abfahren vom Stellplatz rechnet man nicht mit jenen Autos, die einfach auf der Straße stehen. Regelwidrig haben ihre Fahrer sie zwischen die Parkbuchten auf der öffentlichen Fläche der Eltingstraße abgestellt. Und im toten Winkel sind sie oftmals schlecht zu sehen.

Nicht nur diese Situation verlasst die FDP in der Bezirksvertretung West zu einem Antrag. Demnach soll die Verwaltung prüfen, wie weit man den Charakter der Eltingstraße in Roxel als öffentlichen Verkehrsraum sichtbarer als bisher machen kann – um aktuell immer wieder auftretende Konflikte zwischen öffentlichem und privatem Straßenraum zu vermeiden.

Geprüft werden sollte – laut FDP – auch, ob ein Halteverbot auf der Straße, Farbmarkierungen sowie eine bessere Kennzeichnung der Vorfahrtsregelung zu einer Verbesserung der Situation beitragen können.

Zum Hintergrund: Die Eltingstraße erstreckt sich im Verlauf als Sackgasse von der Wulfertstraße bis zur Grundstücksgrenze „Brintrup“ – ist jedoch als Straße und somit öffentlicher Raum nicht klar erkennbar.

Vielmehr, so die FDP in ihrem Antrag und die Erfahrung vieler Anwohner, empfinden die Nutzer der Fläche die Straße lediglich als Zufahrtsweg zu den dort zahlreich vorhandenen Parkplätzen. Aber: Auch diese Parkplätze sind nicht als Einzelparkplätze gekennzeichnet, sodass die Parkordnung auf der Gesamtfläche insgesamt als nicht einheitlich markiert ist.

Mit Blick auf die Unfälle entsteht aus Sicht der Liberalen ein weiteres Problem: Ist der jeweilige Unfall nun auf einer Privatfläche oder auf einer öffentlichen Fläche passiert und war das Herbeiholen der Polizei notwendig?

Im Übrigen werde die Eltingstraße durch ihren derzeitigen „Zufahrts“-Charakter auch nicht als vorfahrtsberechtigt gegenüber dem Verkehr auf der Wulfertstraße empfunden, was dort täglich und ständig zu beobachten sei. Daher scheint es für die FDP abschließend angemessen zu sein, dass die Eltingstraße deutlich erkennbar als öffentlicher Raum gekennzeichnet wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6727558?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Roller-Flotte wächst: 150 neue E-Scooter für Münster
E-Scooter gehören in Münster seit einem Monat zum Stadtbild. Es wird erwartet, dass ihre Zahl noch deutlich steigt.
Nachrichten-Ticker