Schützenfest der Pantaleon-Bruderschaft
Karl-Heinz Kemmann beendet das große Zittern

Münster-Roxel -

Mit dem 173. Schuss holte Karl-Heinz Kemmann den Adler herunter. Doch davor war das große Zittern angesagt...

Sonntag, 30.06.2019, 16:40 Uhr aktualisiert: 03.07.2019, 18:04 Uhr
Die Pantaleon-Schützen feierten das neue Königspaar Mechthild und Karl-Heinz Kemmann (5.u.6.v.l.).
Die Pantaleon-Schützen feierten das neue Königspaar Mechthild und Karl-Heinz Kemmann (5.u.6.v.l.). Foto: Siegmund Natschke

Die Gerüchteküche brodelte am Samstagnachmittag auf dem Pantaleonplatz. „Wir haben keinen König!“, hieß es. Whattsapp-Nachrichten flogen hin und her. Von den Schützen an der Vogelstange kam immer wieder die gleiche Kunde: Der Vogel ist noch oben.

Schützenfest St. Pantaleon 2019

1/17
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke
  • Die Schützen der Bruderschaft St. Pantaleon Roxel feierten ihren neuen König auf dem Pantaleonplatz. Foto: Siegmund Natschke

Und so warteten die Roxeler. Eigentlich sollte schon um 14 Uhr die Proklamation erfolgen. Eine halbe Stunde später war immer noch nichts zu sehen. Die Roxeler redeten sich die Köpfe heiß. Ein Jahr ohne König? Oder würde Vorjahreskönig Tobias Beckhaus, der immerhin nur 83 Schuss gebraucht hatte, um den Vogel herunterzuholen, noch ein Jahr dranhängen?

Das Fest begann bereits am Freitag mit dem traditionellen Kafffeetrinken im Festzelt. Autogrammsammler Peter Krevert berichtete von seiner Jagd nach den begehrten Unterschriften. Dann zog Pfarrer Timo Weissenberg die schwarze Sonnenbrille über. Er glänzte in seiner Paraderolle als Heino. Am Abend gab es schließlich den Festball mit der Partyband „Splash“ aus Marl.

Am Samstagvormittag trafen sich die Schützen zum Frühstücksbuffet bei Kortmann. Anschließend ging es zur Vogelstange, wo zunächst die Feldandacht gehalten wurde. Es startete der Schießwettbewerb. Der Vogel hielt sich, auch wegen mancher Pause. Zunächst fielen die Insignien. Markus Kratzer holte die Krone, der Apfel fiel Björn Koch vor die Füße, und Pfarrer Timo Weissenberg holte auch ohne Sonnenbrille das Zepter. Die Spannung stieg. Was einige schon nicht mehr geglaubt hatten, trat nun doch ein. Mit dem 173. Schuss holte Karl-Heinz Kemmann den Adler herunter. Jubel allenthalben. Klare Sache: Ehefrau Mechthild Kemmann wurde zur Königin. In den Hofstaat berief der Regent Sigrid und Andreas Freckmann sowie Ute und Hermann Huesmann.

Es ging doch noch zum Pantaleonplatz. Die Kutschpferde wurden aufgrund der Hitze schnell aus ihrer Verpflichtung entlassen. Oberst Marcus Hewing hielt im Stehen die Jubelrede: „Du hast den Vogel erlegt!“, meinte er. Musikalisch ließen der Spielmannszug „Gut Schlag“ und das Musikkorps der Freiwilligen Feuerwehr die neue Majestät hochleben. Am Abend wurde weiter gefeiert, beim Königsball mit der Party-Band „Sweat Dreams“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6736944?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Roller-Flotte wächst: 150 neue E-Scooter für Münster
E-Scooter gehören in Münster seit einem Monat zum Stadtbild. Es wird erwartet, dass ihre Zahl noch deutlich steigt.
Nachrichten-Ticker