Orgelmusiken zur Marktzeit
Furioses Konzert beschließt die Reihe

Münster-Roxel -

Mit einem Gastspiel von Alexander Toepper wurde die 2019er Reihe der Roxeler Orgelmusiken in St. Pantaleon beendet. Die Organisatoren waren zufrieden.

Montag, 09.09.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 10.09.2019, 18:20 Uhr
Das letzte Konzert der „Orgelmusiken zur Roxeler Marktzeit“ wurde von Alexander Toeper (2.v.l.) bestritten. Mit im Bild: Paul Ottmann (r.), Angelika Mack (Musikschule Roxel) und Jürgen Behrens.
Das letzte Konzert der „Orgelmusiken zur Roxeler Marktzeit“ wurde von Alexander Toeper (2.v.l.) bestritten. Mit im Bild: Paul Ottmann (r.), Angelika Mack (Musikschule Roxel) und Jürgen Behrens. Foto: sn

Ein furioses Finale erwartete die Zuhörer beim letzten diesjährigen Konzert der „Orgelmusiken zur Roxeler Marktzeit“. Ein junger Musiker war in der St. Pantaleon zu Gast: der 1989 geborene Alexander Toepper , vielen als Kantor an der Lambertkirche bekannt. Die gespielten Stücke verlangten „die ganze Virtuosität“ des Künstlers, betonte Jürgen Behrens vom Heimat- und Kulturkreis (HKK) Roxel.

Kraftvoll und mächtig klang die restaurierte Kirchenorgel. Zunächst spielte Toepper die „Sonate Nr. 2 e-moll“ von August Gottfried Ritter, anschließend Claude Debussys „Clair de Lune“. Zum Abschluss gab es Bachs „Präludium und Fuge D Dur“ zu hören. Damit gingen die Orgelmusiken, die von der St.-Pantaleon-Gemeinde, der Musikschule Roxel und dem HKK veranstaltet werden, für 2019 zu Ende.

„Das war unsere stärkste Saison“, zeigte sich Dr. Paul Ottmann vom Heimat- und Kulturkreis angesichts der durchweg positiven Resonanz sichtlich zufrieden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6915050?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker