Kreativmarkt im Kinderhauser Bürgerhaus
75 Aussteller in der Agora

Münster-Kinderhaus -

In der Agora des Bürgerhauses herrschte großer Andrang: Zahlreiche Besucher wollten sich nicht entgehen lassen, was beim Kreativmarkt so alles zu sehen war.

Sonntag, 10.11.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 11.11.2019, 17:18 Uhr
Von Zinnfiguren über Bekleidung bis zu Grafikkunst: Beim Kreativmarkt in der Agora des Bürgerhauses konnte nach Herzenslust zwischen Besonderem und Exotischem gestöbert werden.
Von Zinnfiguren über Bekleidung bis zu Grafikkunst: Beim Kreativmarkt in der Agora des Bürgerhauses konnte nach Herzenslust zwischen Besonderem und Exotischem gestöbert werden. Foto: cro

Erstaunt blickt die Frau auf das kleine Feuerwehrauto, das auf eine Streichholzschachtel geklebt ist. Anstelle einer Leiter liegt ein Weihnachtsbaum auf dem Dach, die Schachtel lässt sich öffnen. „Das ist wirklich hübsch. In solchen Schachteln kann man sicher ganz toll Kleinigkeiten verschenken“, ist sich die Seniorin sicher.

Der Stand mit den kleinen und auch größeren Boxen gehört Sylvia Becker . Sie ist eine von rund 75 Ausstellern beim Kreativmarkt in der Agora – und hat sicher die weiteste Anreise. Denn sie kommt aus Berlin. „Ich habe eine ganz lange Zeit in Münster gelebt, verknüpfe den Besuch in der Stadt gerne mit dem Markt.“ Es sei hier einfach immer wieder schön. „Das mache ich schon seit vielen Jahren, lebe auch seit vielen Jahren meine Kreativität aus“, erklärt die Kunstlehrerin, die schon weit herumgekommen ist, die kleinen Exponate.

„Ich versuche, Alltagsgegenstände zu verwenden, die dann hübsch dekoriert werden.“ Und wenn man die Dekoration entferne, sei es eben wieder ein normaler Alltagsgegenstand. „Das kann dann mal eine Teekanne sein oder ein Teller.“ Die filigrane Arbeit weckte das Interesse vieler der rund 1700 erwarteten Gäste. „Einfach schön anzuschauen“, so eine weitere Kundin.

Gerhard Winneker ist einer der zahlreichen Besucher, der auch zwischen den Ständen umherschlendert. Der Warendorfer ist durch Zufall auf den Markt aufmerksam geworden, sucht etwas für seinen Garten. „Eigentlich ist es die falsche Jahreszeit, aber man kann ja einfach mal schauen.“ Ihm hatten es ein kleiner Gnom und Wichtelfiguren angetan, die auf einer der Treppen präsentiert wurden. „So etwas macht sich in einer verwunschenen Ecke einfach prima“, meint der Senior.

Seine Frau Annemarie hingegen sucht etwas anderes: Ein Schal soll es sein. „Die Ideen auf dem Kreativmarkt sind so weit ab von denen der Bekleidungsindustrie, dass man einfach Unikate bekommt und nichts von der Stange.“ Das mache in ihren Augen den Markt in Kinderhaus aus.

Bekleidung bildete den Schwerpunkt in diesem Jahr: Das stellten zumindest die Organisatorinnen Ute Behrens-Porzky und Heike Kinter fest. „Wir haben unglaublich viele Stände mit Bekleidung“, so das Duo. Aber auch Grafiken seien zuhauf vertreten. „Die Idee zum Kreativmarkt ist einfach so passiert“, erinnerte sich Behrens-Porzky. Es habe viele Kreativgruppen im Bürgerhaus gegeben, die einfach mal zeigen wollten, was sie machen. „Alles war damals ganz klein, wir haben mit vielleicht acht Ständen begonnen.“ Das sei dann nach und nach gewachsen und auch über die Grenzen des Stadtteils und Münsters hinaus bekannt geworden. „Und so ein Markt passt gut zum Bürgerhaus, denn Kreativität gehört einfach zur Kunst und Kultur dazu.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056280?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament
Boris Johnson verlässt mit seinem Hund Dilyn ein Wahllokal in London.
Nachrichten-Ticker