Musikschule Roxel
Einstimmung aufs Weihnachtsfest

Münster-Roxel -

Der Andrang war groß, und die Besucher kamen auf ihre Kosten: In der Aula der Sekundarschule präsentierte die Roxeler Musikschule ein rundum gelungenes Adventskonzert.

Montag, 16.12.2019, 18:00 Uhr aktualisiert: 18.12.2019, 15:24 Uhr
Die Orchester der Musikschule Roxel und der Friedensschule Münster präsentierten unter der Leitung von Hermann Mack (r.) ein „Merry Christmas Potpourri“.
Die Orchester der Musikschule Roxel und der Friedensschule Münster präsentierten unter der Leitung von Hermann Mack (r.) ein „Merry Christmas Potpourri“. Foto: sn

Am Anfang gab es gleich ein Ratespiel. Beim Adventskonzert der Musikschule Roxel am Sonntag spielte deren Orchester gemeinsam mit Schülern der Friedensschule ein „Merry Christmas Potpourri“. Angelika Mack , Leiterin der Musikschule, fragte in die Runde: „Wieviele Weihnachtslieder haben sie gehört?“ „Einige“, kam es aus dem Publikum. Die richtige Zahl lautete „Fünf“. Ein Zuhörer meinte sogar sieben ausgemacht zu haben.

Hektische Betriebsamkeit und großer Andrang herrschten schon eine halbe Stunde vor Beginn des Konzerts in der Aula der Friedensreich-Hundertwasser-Schule. Die besten Plätze wollten gesichert werden, die Musikschüler wiederum probten zum letzten Mal ihre Noten. Eltern, Großeltern, Geschwister, Nachbarn und Freunde waren da, es schien fast ganz Roxel gekommen zu sein, um dem vorweihnachtlichen Musikgenuss zu lauschen. „Wir freuen uns über diesen Zulauf“, sagte Angelika Mack. „Mir geht es hier gut“, meinte ein Vater, „das ist hier besser als ein Kirchenkonzert.“ Als Grund führte er nicht nur Musikalisches an: „Hier ist es wärmer!“

Warm wurde so manchem ums Herz bei den einzelnen Musikbeiträgen. Alle Altersgruppen von den Jüngsten im Alter von vier bis fünf Jahren aus der Musikalischen Früherziehung bis zu den Chören und altersgemischten Ensembles mit Schülern, Lehrern und Eltern waren mit von der Partie. Richtig stolz kamen die Kindergartenkinder aus den Kitas „Auf dem Dorn“, „St. Ursula“, „St. Pantaleon“, „St. Stephanus“ und dem „Anne-Jakobi-Haus“ auf die Bühne. Sie hielten Teelichter in den Händen und sangen mit Begeisterung „Leise rieselt der Schnee“, begleitet von den beiden Orchestern, die den musikalischen Nachmittag bereits eingeläutet hatten. Es folgte ein Violoncello-Ensemble, das das „Russische Lied“ von Anne Terzibaschitsch spielte sowie den „Willi Wanderwichtel“ von Andrea Holzer-Rhomberg. In zwei Klavierduetten hörte man „Jingle Bells“ und „Lasst uns froh und munter sein“.

150 Mitwirkende gab es an diesem adventlichen Nachmittag insgesamt. Darunter auch das Orchester der Peter-Wust-Schule, das einem Rentier huldigte, dem allseits bekannten „Rudolph, the red-nosed Reindeer“. Zum Mitsingen war „Hört der Engel helle Lieder“.

Zudem traten auch die Musikklassen der Friedensschule auf wie auch das Blechbläserensemble der Musikschule. Ganz besonders ausgefallen: Es gab ein Ukulele-Ensemble unter der Leitung von Heiko Weidemann, das einen „Klingelingeling-Swing“ präsentierte. Die Streicherwerkstatt zeigte ebenso ihr Können wie Solisten und weitere Ensembles. Zum Schluss gab es noch einen Höhepunkt: Eine Gruppe aus Schülern, Eltern und Lehrern zelebrierte mit bemerkenswerter Instrumentenvielfalt die Neukomposition „Ode an die Musik“, für die Musikschullehrerin Maria Reichel verantwortlich zeichnet. Das Publikum applaudierte begeistert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7137466?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
"Wir werden nicht so schlecht regiert"
Thomas de Maiziere bei der Präsentation seines Buches „Regieren. Innenansichten der Politik“
Nachrichten-Ticker