Bank-Kunde ärgert sich über Roxeler Postfiliale
Mehr als 1500 Euro gibt es nicht

Münster-West -

Wer in einer Postfiliale Geld abheben will, der kann mitunter Probleme bekommen: Nicht jede Filiale zahlt aus, und in manchen ist der Auszahlungsbetrag gedeckelt.

Dienstag, 07.01.2020, 20:00 Uhr
In einem Schreibwarengeschäft am Pantaleonplatz ist die Roxeler Postfiliale untergebracht. Wer als Postbank-Kunde dort Geld abheben will, kann allerdings nicht mehr als 1500 Euro am Tag bekommen.
In einem Schreibwarengeschäft am Pantaleonplatz ist die Roxeler Postfiliale untergebracht. Wer als Postbank-Kunde dort Geld abheben will, kann allerdings nicht mehr als 1500 Euro am Tag bekommen. Foto: sch

Wer in Münsters Westen wohnt, Postbank-Kunde ist und in seiner örtlichen Postfiliale eine größere Summe Bargeld abheben will – wie zum Beispiel für den Autokauf – der hat Probleme. Diese Erfahrung musste ein Roxeler in der Filiale am Pantaleonplatz 24 machen. Dort konnte er nicht den Wunschbetrag abheben, denn in der Roxeler Post-Dependance werden maximal 1500 Euro ausgezahlt – worüber sich der Roxeler bei einem Anruf in der Redaktion unserer Zeitung mokierte.

Dass in der Filiale im Ladenlokal von Schreibwaren Reschka keine höheren Geldbeträge abgehoben werden können, ist laut Rainer Ernzer, fürs Münsterland zuständiger Sprecher der „ Deutsche Post DHL Group“ in Düsseldorf, absolut zutreffend: Bei den Postfilialen im Einzelhandel, so wie sie unter anderem in Roxel, Mecklenbeck und Albachten zu finden sind, gebe es nun mal Filialen drei verschiedener Kategorien.

Zur ersten Kategorie zählen laut Ernzer Filialen, die keinerlei Bankdienstleistungen anbieten und somit auch kein Geld auszahlen können. Filialen der zweiten Kategorie bieten dem Kunden das Abheben von Beträgen bis 1500 Euro an, während die der dritten Kategorie auch höhere Summen bereithalten. Doch auch in letztgenannten Filialen steht ad hoc nicht jeder Betrag zur Verfügung. Deshalb sei es empfehlenswert, vorab persönlich oder telefonisch mit der jeweiligen Filiale Kontakt aufzunehmen und mitzuteilen, wieviel Bargeld man abholen wolle.

Wer als Postbank-Kunde wirklich hohe Summen benötigt, ist laut Ernzer gut beraten, sich an eines der Postbank-Finanzcenter – beispielsweise am Domplatz oder am Berliner Platz – zu wenden, die direkt von der Postbank betrieben werden. Dort gibt es laut Postbank-Pressesprecher Hartmut Schlegel keine Auszahlungsbegrenzung. Allerdings sei es bei wirklich großen Beträgen ratsam, einen Tag zuvor Bescheid zu geben.

Mehr als 1500 Euro abheben hätte der Roxeler übrigens auch in der Postfiliale am Dingbängerweg 69 in Mecklenbeck (Edeka-Markt Borgmann) oder in der Albachtener Filiale an der Dülmener Straße 18 (Bäckerei Kisfeld) nicht können. Auch dort ist der maximale Auszahlungsbetrag gedeckelt.

Wer wissen will, wo er ohne Zusatzgebühren mehr als 1500 Euro von seinem Postbank-Konto abheben kann, dem empfiehlt Rainer Ernzer, sich im Internet schlau zu machen. Dort gibt es unter www.deutschepost.de den „Postfinder“, der es unter anderem ermöglicht, Postfilialen zu lokalisieren und deren Angebote ausfindig zu machen. Wer die jeweilige Filiale anklickt und den Unterpunkt „Leistungen & Service“ aufruft, kann sehen, ob dort Beträge über 1500 Euro abgehoben werden können. Ist dies nicht der Fall, dann heißt es lediglich, dass Bankleistungen wahrgenommen werden können. „Der Postfinder ist extrem informativ und relativ einfach zu bedienen“, so der Düsseldorfer Post-Sprecher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7177267?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Mögliche Bedrohungslage in der US-Kaserne in Dülmen geprüft
Terrorverdacht: Mögliche Bedrohungslage in der US-Kaserne in Dülmen geprüft
Nachrichten-Ticker