CDU-Anfrage zur Roxeler Nordumgehung
Wurden Grundstücke gekauft?

Münster-Roxel -

Verbindliche Auskunft darüber, ob der Grunderwerb für die geplante Roxeler Ortsumgehung bereits auftragsgemäß durchgeführt wurde, will die münsterische CDU-Ratsfraktion von der Stadtverwaltung. Eine entsprechende Anfrage wurde jetzt auf den Weg gebracht.

Freitag, 31.01.2020, 23:04 Uhr aktualisiert: 02.02.2020, 19:26 Uhr
Wird das Projekt realisiert, dann soll die Nordumgehung Roxels über diese Trasse verlaufen. Die CDU will nun wissen, ob die Stadt die notwendigen Grundstücke bereits erworben hat.
Wird das Projekt realisiert, dann soll die Nordumgehung Roxels über diese Trasse verlaufen. Die CDU will nun wissen, ob die Stadt die notwendigen Grundstücke bereits erworben hat. Foto: Christ

Die Rathaus-CDU hat eine Anfrage an die Stadtverwaltung gestellt, in der es um die Roxeler Nordumgehung geht. Man hoffe, dass die Antwort „zufriedenstellend ausfällt und den städtischen Immobiliendezernenten nicht vor große Probleme stellt“, so der Fraktionsvorsitzende Stefan Weber in einer Pressemitteilung.

Zusammen mit der Roxeler Ratsfrau Angela Stähler will Weber vom städtischen Beigeordneten Matthias Peck wissen, ob er dem ihm vom Rat vor einem Jahr erteilten Auftrag hinreichend nachgekommen sei, „die erforderlichen Grundstücke für die langersehnte Ortsumfahrung im Stadtteil zu erwerben“. Peck sei im März 2019 vom Rat beschieden worden, „die Grundstücksakquisition umgehend aufzunehmen und mit dem Erwerb der Flächen zu beginnen“.

Hintergrund der Anfrage, so die Christdemokraten, sei eine öffentliche Versammlung des „Verkehrsclubs Deutschland“ Ende 2019 in Roxel, bei der behauptet worden sei, dass Einigkeit zwischen den politischen Verantwortlichen der Grünen und der Fachverwaltung herrsche, diesen Beschluss bis zur Kommunalwahl 2020 ruhen zu lassen. Dies in der Hoffnung, ihn danach kippen zu können.

„Eine solche Missachtung eines Ratsbeschlusses wäre angesichts der seit Jahrzehnten angespannten Verkehrssituation für Roxel fatal und würde das Vertrauen der Bürgerschaft in die Politik nur schwächen“, ärgert sich Angela Stähler. Die Rathaus-CDU wolle nun von Peck wissen, ob die Hinweise zuträfen, und vor allem: „Welche Erfolge kann der städtische Liegenschaftsdezernent bei der Grundstücksakquise für die Nordumgehung vorweisen?“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7235122?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker