Film- und Fotoreportage des Heimat- und Kulturkreises
Spannende Reise auf die Galapagos-Inseln

Münster-Roxel -

Faszinierende Einblicke in die beeindruckende Galapagos-Tierwelt wurden bei der jüngsten Ausgabe der Roxeler Film- und Fotoreportagen präsentiert. Jörg Adler war der Referent.

Freitag, 13.03.2020, 19:14 Uhr aktualisiert: 18.03.2020, 18:04 Uhr
Jörg Adler (r.)
Jörg Adler (r.) Foto: ann

Die Optimisten unter den Freunden der Reihe „Foto- und Filmreportagen“ des Roxeler Heimat- und Kulturkreises begrüßte Moderator Dr. Paul Ottmann zum zweiten Vortrag in diesem Jahr. Jene Optimisten nämlich, die vom Coronavirus nicht abgeschreckt im Restaurant Brintrup erschienen waren – und das waren etliche.

Münsters ehemaliger Zoodirektor Jörg Adler hat die Galapagos-Inseln mehrfach bereist und berichtete in unterhaltsamer Weise von der Inselgruppe im östlichen Pazifik, die ihrem Namen der dort beheimateten Riesenschildkröte verdankt. Man gelangt zu dem Archipel über Ecuador, deshalb begann Adler seinen Vortrag mit eindrucksvollen Bildern aus diesem Land auch am Äquator.

Bis zu einer Höhe von 5000 Metern hatte seine Reisegruppe den über 6300 Meter hohen Chimborazo bestiegen, hatte eine Manufaktur für Panamahüte besucht und hatte einen Vulkanausbruch in sicherer Entfernung erlebt, bevor es auf die Galapagosinseln weiterging. Dort hat sich in der abgeschiedenen Lage eine einzigartige Tierwelt erhalten: Kleine Lava-Echsen und Landleguane, die sich durch die Evolution zu Meerechsen entwickelten. Bunte Tukane und Braunpelikane, die im Sturzflug Fische erbeuten. Kormorane, die nicht mehr fliegen dafür aber gut tauchen können und die schwersten Vögel der Welt, die Albatrosse, die zum Losfliegen eine Startbahn brauchen. Die von Jörg Adler präsentierte Bilderfolge war vielseitig und spannend.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7326543?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Nachrichten-Ticker