Pflege des Roxeler Seihofteichs
BV West stellt wieder Mittel bereit

Münster-West -

Damit der historische Seihofteich im Herzen Roxels nicht verkommt, will das Stadtbezirksparlament wieder Geld aus seinem Etat locker machen.

Freitag, 08.05.2020, 22:53 Uhr aktualisiert: 13.05.2020, 18:40 Uhr
Blick auf den Roxeler Seihofteich, der künftig wieder mit Finanzmitteln der BV West gepflegt werden soll. Das Gremium hatte in den vergangenen Jahren versäumt, Geld für die Pflege bereitzustellen.
Blick auf den Roxeler Seihofteich, der künftig wieder mit Finanzmitteln der BV West gepflegt werden soll. Das Gremium hatte in den vergangenen Jahren versäumt, Geld für die Pflege bereitzustellen. Foto: sch

So manch einer in Roxel soll sich in den vergangenen Jahren immer wieder mal darüber gewundert haben, warum der schilfbewucherte Seihofteich von der Stadt recht wenig gepflegt wurde. Das hatte FDP-Bezirksvertreter Peter Koch-Tölken unlängst dazu veranlasst, bei der Verwaltung nachzuhaken. In der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung (BV) West erhielt der Liberale vom Grünflächenamt eine Antwort: Das Stadtbezirksparlament hatte es wiederholt versäumt, Finanzmittel zur Verfügung zu stellen.

Schon vor einigen Jahren hatte sich die BV West dazu entschlossen, jährlich 1000 Euro aus ihrem Etat für die Reinigung des Gewässers zur Verfügung zu stellen. Das sei zuletzt in den Jahren 2015 und 2016 der Fall gewesen, heißt es in einer Mitteilung des Grünflächenamts. 2016 sei sogar eine Großmaßnahme zur Reduktion des Schilfes im Teich durchgeführt worden. Für diese seien rund 9000 Euro fällig gewesen, von denen das Amt dann Mittel der Grünflächenunterhaltung beigesteuert habe. Doch anschließend habe es von der BV kein Geld mehr gegeben: In den Jahren 2017 bis zum jetzigen Zeitpunkt seien keine Mittel mehr geflossen.

Gleichwohl hätten Mitarbeiter des Grünflächenamts in jedem Jahr seit 2014 zum Sommeranfang und im Herbst turnusgemäße kleinere Rückschnittmaßnahmen durchgeführt – mehr aber auch nicht: „Eine direkte Schilfreduktion ist nach Einschätzung des Fachamtes nur gezielt in Form einer Großmaßnahme sinnvoll und möglich“, legt die Verwaltung dar. Aufgrund des starken Schilfbewuchses sei es aus fachlicher Sicht nicht generell möglich, eine unbewachsene Teichfläche herzustellen und zu gewährleisten, auch wenn sich dies viele Roxeler wünschten.

Die Bezirksvertreter und vor allem Koch-Tölken nahmen die Hinweise aus dem Grünflächenamt auf. Zudem beschlossen sie mit einstimmigen Votum, in diesem Jahr wieder 1000 Euro aus ihrem Etat für die Teichpflege zur Verfügung zu stellen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7401921?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Nachrichten-Ticker