Antrag der Grünen an die Stadtverwaltung
Öko-Strom vom Lärmschutzwall

Münster-West -

Ob und wie die Lärmschutzwälle an der A 43 und der A 1 als Standorte für Photovoltaikanlagen genutzt werden können, soll geprüft werden, schlagen die Grünen vor.

Freitag, 22.05.2020, 18:28 Uhr
Blick auf den Lärmschutzwall entlang der Autobahn 1 bei Roxel. Die Grünen-Fraktion der Bezirksvertretung Münster-West kann sich vorstellen, dort Sonnenstrom zu produzieren.
Blick auf den Lärmschutzwall entlang der Autobahn 1 bei Roxel. Die Grünen-Fraktion der Bezirksvertretung Münster-West kann sich vorstellen, dort Sonnenstrom zu produzieren. Foto: sch

Umweltfreundlicher Strom von der Autobahn? Geht es nach den Vorstellungen der Grünen, dann soll es das möglichst bald geben. In einem Antrag, den sie in die Bezirksvertretung Münster-West eingebracht haben, fordern die Stadtbezirks-Grünen die Stadtverwaltung dazu auf, sich mit dem Thema zu befassen: Deren Experten sollen prüfen, „ob und wie die Lärmschutzwälle an der A 43 und der A 1 als Standorte für Photovoltaikanlagen genutzt werden können“.

Nach Ansicht der Grünen könnte die Stadt Münster in Zusammenarbeit mit dem Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen, den Stadtwerken und dem privaten Nienberger Lärmschutzverein die Schallschutzwände entlang der beiden Autobahnen für die Aufstellung von Photovoltaikanlagen nutzen. Damit könne man nicht nur die Pflege der betreffenden Flächen einsparen, sondern gegebenenfalls auch „den Stadtwerken ermöglichen, ihrem Ziel von 100 Prozent Öko-Strom näher zu kommen“, heißt es im Antrag der Grünen-Fraktion in der Bezirksvertretung West.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7420146?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Nachrichten-Ticker