Pflegeexperte Carsten Drude war zu einer Video-Konferenz eingeladen
Im Dialog mit der Bundeskanzlerin

Münster-Roxel -

Eine einmalige Erfahrung, die nicht jeder macht: Der Vorsitzende des „Bundesverbands Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe“ (BLGS), Carsten Drude, hat auf Einladung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel an einer digital organisierten Gesprächsrunde im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege teilgenommen.

Mittwoch, 28.10.2020, 19:50 Uhr
BLGS-Bundesvorsitzender Carsten Drude
BLGS-Bundesvorsitzender Carsten Drude Foto: Michael Bahlo

Ein solches Gespräch führt man, wie berichtet, nicht alle Tage. Entsprechend wertet der 52-jährige Roxeler dieses virtuelle Zusammentreffen als eine besondere Wertschätzung: Der Vorsitzende des „Bundesverbands Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe“ (BLGS), Carsten Drude , hat auf Einladung von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel an einer digital organisierten Gesprächsrunde im Rahmen der Konzertierten Aktion Pflege teilgenommen.

Mit dem Verlauf der Videositzung zeigte sich der Pflegeexperte aus Roxel insgesamt sehr zufrieden. „Es ist schon etwas anderes, wenn man im direkten Austausch mit der Bundeskanzlerin steht – da steigt der Adrenalinspiegel“, so der versierte Berufspolitiker in einer Pressemitteilung, der im Hauptberuf als Geschäftsführer und Akademieleiter an der Franziskus-Gesundheitsakademie Münster tätig ist.

Die Vorbereitung der digital organisierten Sitzung war aus Sicht des Pflegeexperten in jeder Hinsicht professionell. So wurde am Vortag seitens des mit der Technik beauftragten Unternehmens, das aus Emsdetten stammt, die Möglichkeit eines technischen Probelaufs angeboten. Dabei konnten alle eventuell auftauchenden Fragen zum Ablauf und zur Technik geklärt werden.

„Die Sitzung selbst begann unter souveräner Moderation der Tagesschau-Sprecherin Susanne Holst mit einem wertschätzenden Eingangsstatement der Kanzlerin, gefolgt von einführenden Worten der ebenfalls anwesenden Minister Franziska Giffey und Hubertus Heil“, so Drude.

Staatssekretärin Sabine Weiss, die Jens Spahn für das Gesundheitsministerium vertrat, bildete den Abschluss. Inhaltlicher Schwerpunkt seien der soeben veröffentlichte Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst sowie die Themen Personalmangel, Pflegepersonaluntergrenzen und Situation der Pflegenden in der Corona-Krise gewesen, so die Pressemitteilung weiter.

Carsten Drude konnte zum Ende der Sitzung seine Themen auch anbringen: „Die Bereiche Digitalisierung in den Pflegeschulen sowie der Lehrermangel und der hochschulische Bereich der Lehrerbildung waren mir ein besonderes Anliegen.“ Darauf hätten sowohl Ministerin Franziska Giffey als auch Bundeskanzlerin Angela Merkel reagiert, mit der Zusage, sich um diese Bereiche kümmern zu wollen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7653077?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Nachrichten-Ticker