Grüne und SPD in Havixbeck warnen
Sorgen um die Zukunft der Anne-Frank-Gesamtschule

Münster-Roxel / Havixbeck -

Havixbecker Politiker hegen die Befürchtung, dass eine neue Gesamtschule in Roxel dem Billerbecker Zweig der Havixbecker Anne-Frank-Gesamtschule mittelfristig das Aus bescheren könnte . . .

Montag, 26.04.2021, 16:48 Uhr aktualisiert: 26.04.2021, 16:50 Uhr
Die Anne-Frank-Gesamtschule: Grüne und SPD in Havixbeck machen sich Sorgen um deren Zukunft, sollte es demnächst auch in Roxel eine Gesamtschule geben.
Die Anne-Frank-Gesamtschule: Grüne und SPD in Havixbeck machen sich Sorgen um deren Zukunft, sollte es demnächst auch in Roxel eine Gesamtschule geben. Foto: AFG

„Die Existenz einer guten flächenhaften Schulinfrastruktur ist ein hohes Gut für die Lebensqualität in der Region.“ Mit diesen Worten beginnt eine gemeinsame Pressemitteilung der Havixbecker Fraktionsvorsitzenden von SPD und Grünen . In dieser legen Sozialdemokratin Margarete Schäpers und ihr grüner Amtskollege Dr. Friedhelm Höfener ihre Sicht zum Thema „Gesamtschulstandort Roxel“ dar: Sie halten die Havixbecker / Billerbecker Anne-Frank-Gesamtschule (AFG) für bedroht.

„Eindimensionale schulpolitische Perspektive“

Das rot-grüne Duo bedauert, dass es bei einigen münsterischen Kommunalpolitikern offenbar eine „eindimensionale schulpolitische Perspektive“ gebe. Diese ignorierten die Tatsache, dass die Anne-Frank-Gesamtschule regionale Bedeutung habe, die durch die Gründung einer Gesamtschule in Roxel „massiv gefährdet“ sei. Dies liege daran, dass es „ sich überschneidende Einzugsbereiche“ gebe.

In den vergangenen Jahren hätten in der Region mehrere Schulstandorte schließen müssen. Für die Schüler bedeute dies, dass sie immer längere Schulwege auf sich nehmen müssten. In den betroffenen Kommunen leide die Infrastruktur, und die Lebensqualität werde beeinträchtigt: „Die Konsequenzen daraus sind bekannt und stellen eine regionale Herausforderung dar, der sich auch die Stadt Münster stellen muss“, schreiben Schäpers und Höfener.

Gesamtschule zu Lasten anderer Schulstandorte

Die Havixbecker Kommunalpolitiker betonen, dass sie großes Verständnis dafür hätten, dass die Roxeler ihren Schulstandort, der in der Vergangenheit immer wieder Probleme gehabt habe, sichern wollten. „Wir wehren uns jedoch dagegen, dass dies durch eine Gesamtschule geschieht“, stellen sie klar. Denn dies werde im Falle des Falles zu Lasten anderer Schulstandorte gehen. Die AFG habe zwei Standorte – Havixbeck und Billerbeck. Das erfordere aus schulrechtlichen Gründen mindestens eine Sechszügigkeit.

Die Folge einer neuen Gesamtschule in Roxel seien negative Auswirkungen auf die regionale Schullandschaft der umliegenden Kommunen: Mittelfristig müsse der Standort Billerbeck geschlossen werden, und immer mehr Schüler aus der Region müssten eine Schule in Münster aufsuchen. Das könne und werde man nicht akzeptieren.

„Wir gönnen Roxel von ganzem Herzen einen guten Schulstandort. Wir wissen aber auch, dass es dafür andere Formen als eine Gesamtschule gibt, die dann nicht das Umland über Gebühr belastet“, heißt es abschließend in der Mitteilung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7936146?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F142%2F
Nachrichten-Ticker