Sprakel
Feuerwehr als Prinzenschmiede

Freitag, 08.10.2010, 21:00 Uhr

Münster-Sprakel - Ohne die Feuerwehr gäbe es in dieser Session in Münster keine Prinzen: Sie stellt gleich zwei.

Stadtprinz und Brandamtmann Robert Erpen­stein vom Coerder Carnevals-Club kommt aus den Reihen der Berufsfeuerwehr. Und der Prinz der Karnevals-Interessengemeinschaft (KIG) Sprakel-Sandrup-Coerde, Unterbrandmeister Andreas Engels , ist beim Löschzug 14 der Freiwilligen Feuerwehr zu Hause. Im wahrsten Sinne des Wortes: Er wohnt im Feuerwehr-Gerätehaus an der Nienberger Straße.

In der Vitrine im Wohnzimmer sammelt Andreas Engels Spielzeug-Feuerwehrautos in allen Variationen. Steht ihm der Sinn nach einem PS-starken Original, braucht er nur nach nebenan in die Fahrzeughalle zu gehen.

Fahren darf er den Einsatzwagen nicht. Macht nichts, denn sein Adjutant, Unterbrandmeister Thomas Goertz , hat dafür den passenden Führerschein. Er wird ihn auch in der Session kutschieren, allerdings mit Pkw. Mit dem zweiten Adjutanten Heiner Vogt wird Thomas Goertz dafür sorgen, dass die Session des Engels eine gute wird, dass der Prinz keine Termine vergisst und immer genügend Orden dabei hat.

Apropos Orden: Jeder KIG-Prinz kann seinen Orden individuell gestalten. Andreas Engels kombiniert zwei Motive: Auf seinem Orden werden ein Feuerwehrwagen und der Kölner Dom zu sehen sein.

Denn er ist in Köln geboren. Aufgewachsen ist er allerdings - und da zeigen sich in zwei Silben schon eindeutige Affinitäten zu seiner heutigen Heimat in der Westfalenmetropole - in Bad Münstereifel. Seit 2001 lebt er mit seiner Frau Elke Hakenes in Sprakel.

Singen werde er nicht. Da hilft auch kein Überredungsversuch von Prinzengarde-Sprecher Heinz Distelhoff. Engels bleibt diesmal westfälisch stur. Und ist sich da mit dem anderen Feuerwehr-Prinzen einig: Auch von Robert Erpenstein wird kein Prinzenlied zu hören sein.

Andreas Engels freut sich auf die wohl längste Session seit über 20 Jahren: Aschermittwoch ist erst am 9. März. So kann er viele Karnevalsveranstaltungen besuchen.

Die erste wichtige für den KIG-Prinzen in spe ist der 31. Oktober: Dann wird er um 11.11 Uhr in der Gaststätte „Zur alten Mitte“ offiziell dem Sprakeler Narrenvolk vorgestellt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/443215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F598984%2F598987%2F
Hospizbewegung beklagt unerlaubte Logo-Nutzung durch Deutsche Glasfaser
Glasfaserkabel in Leerrohren. Das Bündelungsverfahren der Deutschen Glasfaser in Nottuln ist mit einer Panne gestartet. Die Hospizbewegung beklagt die unerlaubte Nutzung ihres Logos für die Bündelungskampagne.
Nachrichten-Ticker