Heimatverein Sandrup-Sprakel-Coerde
Heimatverein setzt auf Kontinuität

Münster-Sprakel -

Alfred Bölling ist als Vorsitzender des Heimatvereins Sandrup-Sprakel-Coerde wiedergewählt worden. Neues Ehrenmitglied ist Elmar Lange.

Montag, 11.06.2018, 18:32 Uhr

Elmar Lange (2.v.r.) freute sich mit Ehefrau Jutta Lange (r.) über die Ehrenmitgliedschaft. Vorsitzender Alfred Bölling und Stellvertreterin Monika Gausepohl überreichten die Urkunde.
Elmar Lange (2.v.r.) freute sich mit Ehefrau Jutta Lange (r.) über die Ehrenmitgliedschaft. Vorsitzender Alfred Bölling und Stellvertreterin Monika Gausepohl überreichten die Urkunde. Foto: Siegmund Natschke

„Unser Alfred macht weiter!“, verkündete Monika Gausepohl, die stellvertretende Vorsitzende des Heimatvereins Sandrup-Sprakel-Coerde, zufrieden. Dessen Mitglieder hatten zuvor ein einstimmiges und klares Votum abgegeben: Alfred Bölling bleibt Vorsitzender. „Ich will bis auf Weiteres mittun“, sagte er auf der Mitgliederversammlung im Heimathof.

Vier Jahrzehnte wirkt Bölling schon im Vorstand. Er bewerkstelligte die Umwandlung des ehemaligen Schröderschen Kottens, Baujahr 1671, zum Heimathof, der zum Sinnbild für die Traditionspflege in Sandrup und Sprakel geworden ist. 1980 war er Vorsitzender geworden, jetzt kommen vier weitere Jahre in der Verantwortung hinzu.

„Wir sind alle gut zufrieden“, meinte eine Stimme aus den Mitgliederreihen. Gleichzeitig sagte Kassierer Karsten Bölling: „Es war ein arbeitsreiches Jahr.“ Er konnte einen positiven Kassenbericht abliefern und lobte das „gemeinsame Tun“ im Heimatverein: „Gemeinsam ist wichtig, und Tun ist wichtig.“ Tun, so ergänzte Alfred Bölling, das bedeute: „Tag und Nacht“.

Viel geleistet hat auch Prof. Dr. Elmar Lange . 36 Jahre Vorstandsarbeit hat er hinter sich. Er hat geforscht und sich unermüdlich für den Heimatverein, den Heimathof und die Brauchtumspflege eingesetzt. Publiziert hat er Etliches, auch regelmäßig in den „Heimatblättern“. Für all das erhielt er nun aus den Händen von Alfred Bölling eine Ehrenurkunde. Zugleich wurde Lange zum Ehrenmitglied des Heimatvereins ernannt. Er habe noch das eine oder andere Projekt im Kopf, meinte Lange. Eines davon: Es soll eine Publikation über die vielen Feste des Heimatvereins erstellt werden, die jeweils „Inhalt“, „Organisation“ und „Personal“ der Feierlichkeiten aufliste. Als Handlungsanleitung für spätere Generationen, die dann wüssten, wie man so etwas auf die Beine stelle.

Als Beisitzer trat Lange nun nicht mehr an: „36 Jahre sind genug.“ Neuer Beisitzer im Vorstand ist Joachim Haar. Als zweiter Schatzmeister trat nicht mehr Walter Stephan an. Sein Nachfolger ist Helmut Wilken: „Ich bin Sandruper“, stellte er sich vor: „Ich habe mit den Böllings im Stadtheimatbund gut zusammengearbeitet.“ Volker Buckebrede bleibt stellvertretender Schriftführer, Manfred Knoppe Beisitzer.

Schließlich ergriff Alfred Bölling wieder das Wort: „Ich möchte mit euch über ein aktuelles Thema sprechen.“ Heimat und Heimatpflege, diese Begriffe habe die Politik nun wiederentdeckt. Die Sandruper machen sich schon lange Gedanken darüber: So hätten die Mitglieder im Jahr 2014 „Heimat, das Gefühl von Zuhause“ als Leitspruch auf den fünf historischen Eichenstellen an der Ostseite der Hofstelle gewählt, wie Bölling erinnerte. Mit diesem Motto geht es zugleich in die Zukunft des Heimatvereins.

Und so richtet sich der nächste Termin auch an den Nachwuchs. Am 9. Juli gibt es Besuch von den Jungen und Mädchen des St.-Marien-Kindergartens: Sie werden sicher die vielen Geschichten rund um den Heimathof ganz spannend finden.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5793913?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Ein Tag mit Laura Stegemann: Hochsaison für die Königin der Weihnachtsbäume
Nachrichten-Ticker