RV Sprakel
Reitverein kauft Grundstück

Münster-Sprakel -

Der Reitverein Sprakel kauft das Grundstück am Heidegrund, auf dem sich seine Reitanlage befindet – ein „Meilenstein in der Vereinsgeschichte“, so der Vorsitzende Franz Jostes.

Freitag, 09.11.2018, 18:16 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 06.11.2018, 19:00 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.11.2018, 18:16 Uhr
Dem Vorsitzenden des Reitvereins Sprakel, Franz Jostes, ist es nach längeren Verhandlungen gelungen, das Grundstück der Reitanlage am Heidegrund zu kaufen. Zuvor war das Areal angepachtet.
Dem Vorsitzenden des Reitvereins Sprakel, Franz Jostes, ist es nach längeren Verhandlungen gelungen, das Grundstück der Reitanlage am Heidegrund zu kaufen. Zuvor war das Areal angepachtet. Foto: kaj

Franz Jostes, Vorsitzender des Reitvereins Münster-Sprakel, ist sehr zufrieden. Nach „langen und sehr fair verlaufenen Verhandlungen“ ist es ihm gelungen, das 16 000 Quadratmeter große Grundstück am Heidegrund zu kaufen, auf dem sich die Reitanlage des Vereins befindet.

Für den Reitverein sei das ein „Meilenstein in der Vereinsgeschichte“, sagt Jostes. Die Bestätigung des Kaufs sei fast einstimmig in einer Sondersitzung der Vereinsmitglieder erfolgt.

In den vergangenen 40 Jahren war das Grundstück angepachtet. Die beiden Reitanlagen mit den beiden Außenplätzen befinden sich seit 40 Jahren im Eigentum des Vereins. Durch den Erwerb des Geländes sei die sportliche und wirtschaftliche Sicherheit des Vereins damit auch für die Zukunft gesichert.

Jostes freut sich, dass mit Unterstützung des Sportamts der Stadt Münster bereits etliche Investitionen zur Sanierung der Reitanlage realisiert werden konnten. Damit werde auch die sozial-integrative Arbeit des Vereins anerkannt.

Die Sorge wegen Altlasten, die die Stadt in den 50er-Jahren in Gruben einer stillgelegten Ziegelei eingebracht und abgedeckt habe, habe in Gesprächen mit den zuständigen Institutionen behoben werden können.

Nun peilt der RV Sprakel die nächsten Maßnahmen auf der Reitanlage am Heidegrund an. So möchte Franz Jostes eine Reitplatzbewässerung anlegen. Eventuell sei auch eine Photovoltaikanlage geplant, sagt er.

Zu den Dingen, die sich die Sprakeler Reiter sonst noch wünschen, zähle zum Beispiel eine Rennbahn. Auch da hat der Vorsitzende des Reitvereins schon ziemlich genaue Vorstellungen, deren Realisierung er noch ausloten muss. Fest steht: Franz Jostes bleibt am Ball.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6171638?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Stadt prüft nach Abbruch Konsequenzen
Das Haus Oststraße 21 (links) ist inzwischen teilweise abgerissen. Die Stadt hat daraufhin die Abrissbaustelle versiegelt.
Nachrichten-Ticker