Heimatverein Sandrup-Sprakel-Coerde
Kranzbinden in großer Runde

Münster-Sandrup -

Auf der Tenne des Sandruper Heimathauses entstanden in entspannter Runde Adventskränze und Gestecke: Der Heimatverein hatte Mitglieder und Freunde zum traditionellen Adventskranzbasteln eingeladen.

Montag, 26.11.2018, 19:00 Uhr

„Brauchtum und mehr . . .“: Diese Devise füllt der Heimatverein Sandrup-Sprakel-Coerde mit Leben – handfest und stilvoll. Zum Adventskranzbasteln brachte zwar jeder eigenes Werkzeug samt Bindedraht und Krampen mit. Doch den Duft von Bienenwachs und von frischem Tannengrün – den gab es erst im Heimathaus.

Die große Tenne verwandelte sich im Handumdrehen in eine floristische Bindewerkstatt: Im Handumdrehen indes entstand der große Adventskranz, der nun die nächsten Wochen unter der Decke hängen wird, nicht. Er war das schmucke Ergebnis einer Gemeinschaftsarbeit, bei der Hand in Hand gearbeitet wurde: Tannengrün zuschneiden, anreichen, binden und feststecken. Angesteckt werden können seine Kerzen aus Sicherheitsgründen nicht: Sie haben keine Dochte mehr, so der Heimatverein.

Der Großteil des Tannengrüns, von Familie Milte gestiftet, lagerte draußen unter dem Dach der Kappscheune und wurde mit der Schubkarre nach und nach ins Haus gebracht. Etliche Mitglieder und Freunde des Heimatvereins nahmen die Möglichkeit wahr, gemeinsam Kränze zu binden oder ein Gesteck für die Adventszeit zu fertigen. Das Team der Vorstandsfrauen umsorgte alle mit Waffeln und Kaffee.

Adventlich dekorierte Kerzen bot Kirsten Bußmann an. Toni Averbeck goss Engel aus Bienenwachs für den Weihnachtsbaum, Claudia Bates hatte eine Auswahl ihrer kreativen Produkte mitgebracht – und der Akkordeonkreis stimmte mit weihnachtlichen Weisen auf die Adventszeit ein.

Als das grüne Werk abgeschlossen, Kränze und Gestecke fertig waren, strömten alle nach draußen: Zum Abschluss gab es Glühwein und Bratwurst aus der Pfanne.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6217055?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker