Hofladen-Automat zerstört
Mit der Brechstange an die Frikadelle

Münster-Sprakel -

Unbrauchbar ist nach einem Aufbruch der Verkaufsautomat am Hofladen von Familie Ontrup. Mit der Brechstange versuchten Unbekannte am Wochenanfang an Bares zu kommen.

Dienstag, 04.12.2018, 19:00 Uhr aktualisiert: 04.12.2018, 20:14 Uhr
Unbrauchbar ist der 24-Stunden-Verkaufsautomat, nach dem vergeblichen Versuch, ihn aufzuhebeln. Die Frontscheibe der Tür zerfiel erst später beim ebenso vergeblichen Reparaturversuch.
Unbrauchbar ist der 24-Stunden-Verkaufsautomat, nach dem vergeblichen Versuch, ihn aufzuhebeln. Die Frontscheibe der Tür zerfiel erst später beim ebenso vergeblichen Reparaturversuch. Foto: kaj

Mit der Brechstange haben bislang unbekannte Täter versucht, in der Nacht von Sonntag auf Montag den 24-Stunden-Verkaufsautomaten vor Ontrups Hofladen aufzubrechen. Vergeblich: Es gab weder Bares noch Ware.

Angesetzt haben die Täter an allen Seiten, sogar von oben – wie die Fußspuren auf dem Tisch neben dem Automaten zeigen. Die Fronttür des Automaten ist zwar komplett verbogen und nach vorn herausgehebelt, aber öffnen ließ sich der Automat nicht. Als der Reparaturservice kam, sei dann beim Versuch, die verzogene Tür zu öffnen, zuletzt die Frontscheibe in der Tür kaputt gegangen, berichtet Anja Benteler. Sie betreibt den Hofladen mit ihrem Ehemann Karl-Heinz Ontrup.

Täter wurden möglicherweise gestört

Die Tat ereignete sich irgendwann zwischen 22 Uhr am Sonntag und 6 Uhr am Montagmorgen, dann beginnt der Tag auf dem Hof.

Anja Benteler vermutet, dass sie die oder den Täter gestört haben könnte. Denn sie machte sich um 3 Uhr nachts einen Tee und knipste dafür das Licht in der Küche an. Da fiel ihr auf, dass der Parkplatz des Hofladens, an dessen Rand der Automat steht, vom Licht des Bewegungsmelders hell erleuchtet war. „Man steht da eigentlich wie auf dem Präsentierteller“, sagt sie. Personen aber waren nicht zu sehen. Sie nahm an, das eine Katze unterwegs gewesen war.

Hoher Sachschaden 

Dass weder Ware noch Geld fehlt, ist für Familie Ontrup kein Trost, denn der Schaden, den die Unbekannten angerichtet haben, geht in die Tausende. Ein neuer Verkaufsautomat kostet zwischen 14 000 und 15 000 Euro; wenn man Glück hat, erwischt man einen Gebrauchten. Das gelang Ontrups bei ihrem bisherigen Modell, das laut Auskunft des Service-Unternehmens jetzt ein „Totalschaden“ sei. Der Automat für die Lebensmittel sei so teuer, weil er eine Temperatur halten könne: kühlen (im Sommer) und „heizen“ (im Winter), erklärt Benteler.

Das 24-Stunden-Angebot macht durchaus Sinn: Nächtens sind am Rande Sprakels besonders gebratene Frikadellen, Mettendchen mit Senf oder Currywurst im Glas begehrt, so die Erfahrung.

Familie Ontrup hat Anzeige erstattet, die Polizei war vor Ort auf dem Hof zur Spurensicherung. Die Polizei nimmt Zeugenhinweise zu dem Vorfall unter ✆  27 50 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6235324?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Frau fühlt sich von Polizei im Stich gelassen
Mit dem so genannten Enkeltrick wollte ein Anrufer bei einer 65-jährigen Frau aus Beckum 20 000 Euro erbeuten.
Nachrichten-Ticker