Treffen der Sprakeler Landwirte
Fischsterben und Image als Themen

MÜNSTER-SPRAKEL -

Aktuelle Probleme der Landwirtschaft waren das Thema im „Sandruper Baum“.

Donnerstag, 24.01.2019, 21:30 Uhr aktualisiert: 29.01.2019, 18:44 Uhr
Karl-Heinz Ontrup (r.), Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Sprakel, begrüßte dessen Mitglieder zur Versammlung. Mit im Bild: Susannne Schulze Bockeloh (Kreisvorsitzende).
Karl-Heinz Ontrup (r.), Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsverbandes Sprakel, begrüßte dessen Mitglieder zur Versammlung. Mit im Bild: Susannne Schulze Bockeloh (Kreisvorsitzende).

Die Schweinepest, die Digitalisierung aber auch das Fischsterben im Aasee waren Themen bei der Mitgliederversammlung des Landwirtschaftlichen Ortsverbands (LOV) Sprakel in der Gaststätte „Sandruper Baum“.

Der Ortsverbandsvorsitzende Karl-Heinz Ontrup begrüßte die Mitglieder und berichtete zunächst aus dem Ortsverband. Nach dem Kassenbericht erörterten Susanne Schulze Bockeloh, Vorsitzende des Landwirtschaftlichen Kreisverbands, und dessen Geschäftsführerin Sonja Friedemann die Themen Afrikanische Schweinepest, Digitalisierung in der Landwirtschaft, Besonderheiten bei Versicherungsfällen, Biodiversität und Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (JGS-Anlagen). Ein weiterer Schwerpunkt war die neugegründete Landwirtschaftliche Marketing GmbH „Landwirt Schafft Leben“, die das Image der Landwirtschaft dauerhaft verbessern möchte. Vertreter der Landwirtschaftskammer Münster/ Warendorf informierten die Landwirte unter anderem über Betriebsprämien und Dürrebeihilfen.

Mit Hinblick auf ein Gutachten zum Aasee-Fischsterben 2018 betonte Schulze Bockeloh: „Wir wehren uns gegen eine Pauschalverurteilung der Landwirtschaft!“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6343850?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Nabu nimmt Stellung: „Wir sind der Anwalt der Natur“
Kerstin Panhoff ist Kreisvorsitzende des Nabu, Gisbert Lütke dessen Geschäftsführer.
Nachrichten-Ticker