Architektenwettbewerb ist entschieden
„Eine schöne Schule“ für Sprakel

Münster-Sprakel -

Die Entscheidung im Architektenwettbewerb für die Neubauten der Grundschulen in Sprakel und Albachten fiel einstimmig, berichtet die Stadt Münster: Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Andreas Fritzen (Köln) vergab den ersten Preis an das Büro „Reinders Architekten“ aus Osnabrück.

Donnerstag, 21.02.2019, 19:00 Uhr
Das Foto zeigt das Siegermodell einer Schule, das „Reinders Architekten“ für den Standort Sprakel erstellen ließen. Es kann in dieser Form ebenso für die Grundschule in Albachten realisiert werden.
Das Foto zeigt das Siegermodell einer Schule, das „Reinders Architekten“ für den Standort Sprakel erstellen ließen. Es kann in dieser Form ebenso für die Grundschule in Albachten realisiert werden. Foto: DHP Drees &Huesmann Stadtplaner

Die Sprakeler Grundschule wird wie berichtet am westlichen Rand des Neubaugebiets nördlich der Landwehr auf einem circa 11 000 Quadratmeter großen Grundstück gebaut. Eine Zweifachsporthalle, nicht nur für die Schule, sondern für ganz Sprakel, entsteht dort ebenfalls.

„Sprakel gewinnt dadurch. Ich freue mich wirklich für den Stadtteil“, sagt Bezirksbürgermeister Manfred Igelbrink , der als Mitglied des stellvertretenden Preisgerichts an der Sitzung der Jury teilnahm. Ihm hat das Modell sehr gefallen. Auch die wirtschaftliche Seite hat ihn überzeugt: „Dasselbe Modell kann ohne Probleme auch in Albachten gebaut werden.“ Wichtig findet der Bezirksbürgermeister, dass eine spätere Erweiterung ohne Probleme möglich ist: „Es wird zweizügig gebaut. Aber ein Ausbau auf Dreizügigkeit ist möglich, ohne dass der Schulbetrieb darunter leiden würde.“

Diesen Aspekt schätzt auch Schulleiter Jörn Oesterreich . Er freut sich sehr, dass der Neubau nun auf der Zielgeraden ist: „Das ist ein wahnsinniger Gewinn für die Schule und den Stadtteil.“ Er findet zudem die Anordnung der Klassenräume überzeugend: Sie seien multifunktional gut nutzbar – sowohl vormittags als auch nachmittags. Denn in der Nähe der Klassenräume befinden sich stets Differenzierungs- und Kleingruppenräume. Und die neue Sporthalle, sagt der Schulleiter, sei ein Gewinn für den ganzen Stadtteil. Schon die Lage sei hervorragend: direkt neben dem Sportgelände des SC Sprakel.

Osterreich hofft, dass die Grundschule zum 1. August 2022 im neuen Gebäude an den Start gehen kann: „Das wäre der früheste Zeitpunkt.“

Olaf Bloch, CDU-Ratsherr und Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Bezirkvertretung Nord, überzeugte der Entwurf „durch die Klarheit des Baukörpers und das Raumkonzept der Schule“. Positiv sei die Öffnung der Schule zum Stadtteil und dass der Schulhof durch die Lage der Schule abgeschirmt sei vom Autobahnlärm. Auch für ihn war die Option auf eine spätere Erweiterung für Dreizügigkeit, „ohne den Schulbetrieb großartig zu stören“, ein wichtiges Moment.

SPD-Ratsherr Michael Kleyboldt, der ebenfalls an der Sitzung der Jury teilnahm, schätzt die flächensparende Lösung durch die zweigeschossige Bauweise. Genauso überzeugt ihn, dass das Modell so auch in Albachten realisiert werden kann: „Das ist eine ökologische und ökonomische Lösung.“ Entstehen werde „eine schöne Schule nach den neusten pädagogischen Erkenntnissen“.

Der Jury habe an dem Wettbewerbsentwurf auch gefallen, dass durch die sinnfällige Gebäudeanordnung eine „sehr schöne Pausenhofsituation“ entstehe, „die auch im außerschulischen Betrieb einen weiteren deutlichen Gewinn für die Nutzung als Stadtteilplatz bringt. Das Parken und Ankommen ist gut und richtig gelöst“, führt die Stadt Münster in ihrer Mitteilung aus.

Das Amt für Immobilienmanagement hatte den Wettbewerb mit Blick auf Wirtschaftlichkeit und schnelle Umsetzung für beide Grundschulstandorte gemeinsam ausgelobt, so die Stadt Münster. Zehn Architekturbüros beteiligten sich. Auf Platz drei setzte die Jury den Wettbewerbsbeitrag von  „Hausmann Architekten“ (Aachen), heißt es weiter. Platz zwei sei nicht vergeben worden. Anerkennungen habe die Jury an „VonM“ (Stuttgart) und „Schuster Architekten“ (Düsseldorf) vergeben.

Zum Thema

Alle Entwürfe und Modelle werden in der Glashalle im Stadthaus 3 am Albersloher Weg 33 ausgestellt. Die Ausstellung ist vom 26. Februar bis zum 13. März zu sehen: montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 13 Uhr.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6408925?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Frau bei Verkehrsunfall gestorben
(Symbolfoto) 
Nachrichten-Ticker