Jahreshauptversammlung der kfd St. Marien und St. Josef
Gemeinschaftsgefühl fehlt noch

MÜNSTER-Kinderhaus -

Die kfd St. Marien und St. Josef hatte zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Über 100 Frauen aus Kinderhaus und Sprakel waren gekommen. Auch Probleme kamen zur Sprache.

Montag, 01.04.2019, 18:16 Uhr aktualisiert: 02.04.2019, 18:18 Uhr
Noch liegt viel Arbeit vor den Mitgliedern der fusionierten kfd St.Marien und St. Josef, aber bei der Jahreshauptversammlung freuten sich auch die Jubilare über die große Resonanz und die ersten Schritte in die richtige Richtung.
Noch liegt viel Arbeit vor den Mitgliedern der fusionierten kfd St.Marien und St. Josef, aber bei der Jahreshauptversammlung freuten sich auch die Jubilare über die große Resonanz und die ersten Schritte in die richtige Richtung. Foto: KFD

Schon außerhalb des Pfarrzentrums war zu sehen, dass es innen hoch herging: Denn es gab weder für Autos noch für Fahrräder Parkplätze. Auch im Saal war kaum noch ein freier Stuhl zu bekommen, auch wenn die Organisatoren rund 110 Sitzplätze geschaffen hatten. Denn die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands, genauer die seit einem Jahr fusionierte Gruppe St. Marien und St. Josef, hatte zur Jahreshauptversammlung eingeladen. Und über 100 Frauen aus Kinderhaus und Sprakel waren gekommen.

„Wir hatten am Anfang durchaus so unsere Schwierigkeiten, und es liegt auch noch eine Menge Arbeit vor uns”, so die Teamsprecherin Barbara Garbe . „Es sind nun einmal zwei Gruppen gewesen. Jeder hatte sein eigenes Programm und eigene Schwerpunkte.” Noch fehle es am Gemeinschaftsgefühl, dass die kfd ausmache. „Das liegt sicher auch an der Entfernung zwischen Sprakel und Kinderhaus. Denn die meisten Mitglieder sind schon etwas älter”, so Garbe. Da falle das Pendeln oft schwer. „Aber wir versuchen wirklich vieles, bilden beispielsweise Fahrgemeinschaften.” Und Garbe war mit den Mitgliedern zufrieden. „Es bemühen sich wirklich alle, die entsprechenden Schritte aufeinander zuzumachen. Denn wir sind eine kfd.”

Die Jahreshauptversammlung stieß generell bei den Gästen auf viel Resonanz. Insgesamt kann die Gruppe 329 Mitglieder vorweisen, wovon 95 aus Sprakel kommen. Nach dem geistlichen Impuls durch Pastoralreferentin Myriam Höping gab es einen Vortrag von Lisa Kühn zum Thema Berufsbild einer Pastoralreferentin. Es folgte der Jahresrückblick in einem Video, das die Höhepunkte des Programms noch einmal mit bewegten Bildern und auf Fotos zeigte.

Danach standen Ehrungen auf dem Programm der Jahreshauptversammlung. 70 Jahre sind Elisabeth Opzondek und Therese Wilken schon Mitglied der kfd, seit 60 Jahren halten Hildegard Ahlemann, Hedwig Geier, Maria Gövert, Elisabeth Janzing, Hildegard Schlautmann und Rosel Weßel der kfd die Treue.

Zusätzlich wurden Margret Kruse für 35 Jahre Mitarbeit ausgezeichnet, Hildegard Frieling für 30 Jahre, Liesel Koop für 25 Jahre, Hildegard Heller für 20 Jahre und Anneliese Weigang für 15 Jahre.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6512538?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Lagerhalle einer Zimmerei an der K 20 völlig zerstört
Großalarm für die Feuerwehr am Ostersonntag um kurz vor 16 Uhr. Zwei Löschzüge aus Everswinkel und Alverskirchen sowie eine Drehleiter aus Sendenhorst werden zur Brandbekämpfung alarmiert.
Nachrichten-Ticker