Schützenfest St. Martinus
Christa Berning regiert in Sandrup

Münster-Sprakel -

Bei St. Martinus ist ein Frau am Ruder. Christa Berning ist die zweite Königin in der Bruderschaftsgeschichte.

Freitag, 05.07.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 09.07.2019, 17:20 Uhr
Christa Berning traf mit dem 351. Schuss, Max Vincent Ahlert (Bild l.) mit dem 455. Schuss
Christa Berning traf mit dem 351. Schuss, Max Vincent Ahlert (Bild l.) mit dem 455. Schuss Foto: Siegmund Natschke

Die San­druper haben Ausdauer. Das bewies das Königsschießen der St.-Martinus-Bruderschaft am Donnerstag, das ganze drei Stunden andauern sollte. Am Ende jubelte eine Frau: Christa Berning holte mit dem 351. Schuss den Adler von der Stange. Das Erfolgsrezept? „Ich habe einfach nur den Finger krumm gemacht“, meinte das neue Oberhaupt der Bruderschaft.

Als König wählte sie ihren Ehemann Heinrich Berning . Damit stehen die Nachfolger des Königspaars Hermann und Maria Merschformann fest.

Der Tag begann für die Schützenbruderschaft mit dem Antreten vor der Gaststätte „Sandruper Baum“. Die Beteiligung konnte sich sehen lassen: Zusammen mit den Würden- und Amtsträgern machten sich über 60 Teilnehmer auf zum Kirchgang. Nach der Messe in St. Marien gab es leckeres Töttchen auf dem Hof Berning.

Geschossen wurde in Häders Busch. Das war angesichts der landläufigen Eichenprozessionsspinner-Plage nicht selbstverständlich gewesen: Vor dem Schützenfest hatte die Bruderschaft deshalb den Spinner bekämpft und den Busch auf Vordermann gebracht.

Das Schützenfest war wieder gut besucht: „Jung und Alt“ seien vertreten, meinte Martinus-Schriftführer Oliver Ruhe. Der älteste Besucher war Willi Vogt. Die Generationen kamen zusammen, klönten und verfolgten gespannt das Geschehen an der Vogelstange.

Zunächst fielen die Insignien. Den Apfel holte sich Dagg Ashölter, das Zepter ergatterte Steffen Niesing, und die Krone schoss Klaus Albers. Wer würde aber die Königswürde erringen und damit Nachfolger von Hermann Merschformann werden? Arg gebeutelt war der Vogel bereits, doch er wollte und wollte nicht fallen. Ein kleiner Holzrest schien förmlich an der Schraube zu kleben.

Immer mehr zeichnete sich ab: Die Männer hatten einfach kein Schießglück, die Frauen dagegen umso mehr.

Zuletzt entbrannte ein Vierkampf zwischen Christa Berning, Sabrina Feldmann, Tobias Feldmann und Anneliese Feldmann.

Dann brandete plötzlich Jubel auf: Christa Berning hatte es geschafft: „Der Vogel wollte einfach nach unten“, meinte sie.

Christa Berning schrieb sich in die Geschichtsbücher der Bruderschaft ein: Sie ist die zweite Frau, die Schützenkönigin ist. Das erste Mal schaffte es 2013 Elisabeth Berning, den Titel zu holen. Sie ist die Schwägerin der jetzigen Schützenkönigin. Christa Berning wird nun mit Ehemann Heinrich Berning regieren.

Max Vincent Ahlert ist Jungschützenkönig

Max Vincent Ahlert ist Jungschützenkönig Foto: St. Martinus

Die Jungschützen – 29 waren angetreten, davon fünf zum ersten Mal – hatten wie berichtet 100 Schuss mehr gebraucht, bis ihr König feststand.

Zuletzt gab es einen Dreikampf zwischen Martin Lippmann, Sven Henrichmann und Max Ahlert. Die Nachfolger des Königspaars Timo Tarp und Carina Lönert sind nun Max Vincent Ahlert und Lisana Mahnke. Den Apfel hatte sich beim Jungschützenschießen Niklas Ashölter gesichert, das Zepter Sven Henrichmann und die Krone Philipp Kintrup.

Das Kinderschützenfest der Bruderschaft St. Martinus Sandrup wird am Sonntag (7. Juli) ab 11.30 Uhr auf dem Hof Berning gefeiert. Dort werden die Nachfolger für Philipp Ontrup und Maria Bella Bergmann ermittelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6751712?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Großer Klimastreik am Freitag
Am Freitag rufen die Veranstalter der „Fridays for Future“-Bewegung zur Großkundgebung, wie hier im Mai 2019, auf.
Nachrichten-Ticker