Lambertusfest auf dem Heimathof
„Buer“ Bölling kam mit gefülltem Bollerwagen

MÜNSTER-SPRAKEL -

Es wurde fröhlich gesungen und am Ende gab es Geschenke.

Donnerstag, 19.09.2019, 05:30 Uhr aktualisiert: 19.09.2019, 18:34 Uhr
Alfred Bölling (l.), Vorsitzender des Heimatvereins Sandrup-Sprakel- Coerde, feierte mit der Gruppe „Gemeinsam nicht einsam“ im Heimathof das Lambertusfest.
Alfred Bölling (l.), Vorsitzender des Heimatvereins Sandrup-Sprakel- Coerde, feierte mit der Gruppe „Gemeinsam nicht einsam“ im Heimathof das Lambertusfest. Foto: Siegmund Natschke

Die Seniorengruppe „Gemeinsam nicht einsam“ aus Sprakel war zu Gast im Sandruper Heimathof. Ganz bewusst war für den Besuch das Datum 17. September (Dienstag) gewählt worden. Das ist nämlich der Gedenktag für den Heiligen Lambert von Maastricht.

Nach ihm ist das Lambertusfest benannt, das in weiten Teilen des Münsterlandes begangen wird. Klare Sache, dass auch im Heimathof „O Buer, wat kost dien Hei“ gesungen wurde.

Gut 50 Mitglieder der Gruppe konnte deren Sprecherin Ursula Große Rüschkamp begrüßen. Eine bunte Lambertus-Pyramide empfing die Gäste. Sie war von Alfred Bölling , Vorsitzender des Heimatvereins Sandrup-Sprakel-Coerde, und Helmut Wilken mit Maisblättern- und -kolben, Astern, der Blume „Langer Heinrich“ und natürlich vielen bunten Laternen geschmückt worden. Unter den Akkordeonklängen von Sylvia Bohlke spazierte Bölling als „Buer“ in den Heimathof hinein. Nach alter Tradition hatte er einen Bollerwagen dabei, gefüllt mit Heu und Äpfeln. Er nahm, wie es der herbstliche Brauch will, Frau, Kind, Magd und Knecht in den Kreis auf. Der dann gewählte Hund war sogar ein echter Vierbeiner.

Nach vielen weiteren Lambertus-Liedern konnten zum Schluss die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der kleinen Feier alle Früchte mit nach Hause nehmen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6940199?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Sparkasse arbeitet Störungsfolgen ab
Symbolbild 
Nachrichten-Ticker