Sprakeler Reitturnier 2019
Reiter und Organisatoren mit Herzblut bei der Sache

Münster-SPrakel -

Großer Andrang vor dem nahendem Saisonende: Bei Reit- und Springturnier in Sprakel waren stolze 1214 Nennungen zu verzeichnen.

Sonntag, 22.09.2019, 19:00 Uhr aktualisiert: 25.09.2019, 18:18 Uhr
Gute Bedingungen herrschten für die Reiter auf der Springanlage, worüber sich auch Springreiter Lukas Ackermann freuen konnte.  
Gute Bedingungen herrschten für die Reiter auf der Springanlage, worüber sich auch Springreiter Lukas Ackermann freuen konnte.   Foto: sn

Ich war überwältigt“, meinte Antje Herbst , Vorsitzende des RV Sprakel. Eine WhatsApp-Nachricht habe sie rundgeschickt, und schon hätten sich 50 Freiwillige gemeldet, die bei den Vorbereitungen zum Reitturnier helfen wollten: „Das war ganz toll“. Das blieb jedoch nicht das einzige, worüber sich die Vorsitzende freuen konnte.

Idyllisch ist es am Heidegrund. Der Sonnenaufgang sei beeindruckend gewesen, sagte Antje Herbst. Schon um 7 Uhr war die Meldestelle besetzt, eine halbe Stunde später begannen die Dressur- und Springprüfungen. Die Reiter mussten früh aufstehen. 1214 Nennungen gab es: „Das ist für den Verein ein sehr gutes Ergebnis, mit dem wir sehr zufrieden sind.“ Für viele sei der Zeitpunkt des Turniers ideal: „Die sagen sich: Mensch, die Saison geht bald zu Ende. Da mache ich noch mal mit.“ Reiter wie Organisatoren waren mit viel Herzblut bei der Sache.

Für Antje Herbst war es ein ganz besonderes Turnier, Nämlich das erste als Vorsitzende des RV Sprakel. Sie war rund um die Uhr gefragt, organisierte, delegierte und half bei allem, was anstand. Am Sonntagmorgen gab es noch eine Überraschung für sie: Tochter Johanna gewann die Dressurpferdeprüfung, Klasse A. „Da ist man auch mal Mutter“, so Antje Herbst.

Eine ganz besondere Atmosphäre herrschte am Samstagabend. Dort fand der „Flora Marmor“-Cup statt – unter Flutlicht. Ein schönes Erlebnis für die Teilnehmer, das auch dank der Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr Häger-Uhlenbrock möglich wurde. Nächster Termin für den Verein ist die Fuchsjagd am 12. Oktober.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6950946?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Vorsicht: Gefahr lauert im Laub
Steffen Gerlach und Juli: In Eichennähe kommt der Retriever an die Leine. Auch wenn es um den Eichenprozessionsspinner ruhiger geworden sei, sei die Gefahr nicht aus der Welt.
Nachrichten-Ticker