Baugebiete in Sprakel
Sprakel wächst weiter

Münster-Sprakel -

Sprakel wächst: Stadtplaner Andreas Kurz stellte die Vorhaben in der Sitzung der Bezirksvertretung Nord vor.

Mittwoch, 09.10.2019, 21:00 Uhr
Wohnungen für Senioren sollen in der Ortsmitte entstehen. Die Sprakeler Bürger werden per Workshop in die Gestaltung des öffentlichen Platzes einbezogen. Stadtplaner Andreas Kurz stellte die Vorhaben für Münsters Norden vor.
Wohnungen für Senioren sollen in der Ortsmitte entstehen. Die Sprakeler Bürger werden per Workshop in die Gestaltung des öffentlichen Platzes einbezogen. Stadtplaner Andreas Kurz stellte die Vorhaben für Münsters Norden vor. Foto: kaj

Es war ein umfangreiches Info-Paket, das Stadtplaner Andreas Kurz für die Bezirksvertretung (BV) Nord geschnürt hatte. Die Politiker hatten ihn gebeten, in der Sitzung der BV über den Stand der Bauprojekte in Münsters Norden zu berichten. Kurz hatte Infos zu allen Stadtteilen ins Bürgerhaus mitgebracht.

Sprakel ist ein wachsender Stadtteil. Dort entstehen neuer Wohnraum im Baugebiet Sprakel-Ost, eine neue Mitte und der Neubau der Grundschule.

►  Sprakel Mitte : Lange lag dieses Grundstück brach. „Sprakel hat bislang kein Zentrum“, sagte Kurz. Das soll sich nun ändern. Einzelhandel werde sich dort nicht finden, der bevorzuge große Flächen. Aber es entsteht unter Federführung der GMP Projekte GmbH & Co. KG aus Nordhorn, wie berichtet, eine seniorengerechte Wohnanlage mit Tagespflege, Sozialstation, betreuten und nicht betreuten Wohneinheiten. Eine Bäckerei und eine Arztpraxis seien vorgesehen, berichtete Kurz.

Schlussstein ist nun die Gestaltung des 1500 Quadratmeter großen öffentlichen Platzes, der sich im Eigentum der Stadt befindet. Die Stadt möchte die Bürger per Workshopverfahren daran beteiligen, erläuterte Andreas Kurz. Soll der Platz offen bleiben etwa für kleine Events – oder gestaltet werden? Das seien beispielsweise Fragen an die Bürgerschaft. Ein Landschaftsplaner sei schon beauftragt, aus den Anregungen Varianten zu entwickeln, die dann erneut zur Diskussion gestellt werden sollen. Mitte November, ein genauer Termin werde noch gesucht, soll das Workshopverfahren starten.

►  Sprakel-Ost : Das Baugebiet Sprakel-Ost geht in die zweite Offenlegung. 135 Wohneinheiten sollen dort entstehen: 85 im Geschosswohnungsbau, der Rest als Einfamilienhäuser. „Eine sehr attraktive Lage“ attestierte der Stadtplaner. Eine Vier-Gruppen-Kita wird gebaut. Dort ist neu ein Wendehammer geplant, sodass der Verkehr direkt zurückfließen kann.

Die Verzögerungen erklärten sich durch Probleme in puncto Regenentwässerung, da habe wegen der tiefen Lage des Baugebiets nachgebessert werden müssen, erklärte Kurz. Das sei geschehen. Die neue Planung habe mit Straßen-NRW abgestimmt werden müssen, sie musste zum Lärmschutz passen, von der Bahn hätten Flächen erworben werden müssen. Nun geht es in die zweite Offenlegung. Andreas Kurz geht davon aus, dass es dann im Herbst 2020 mit der Erschließung losgehen kann.

►  Nördlich der Landwehr : Sprakels zweizügiger Grundschulneubau – mit Option auf einen dritten Zug an der Südseite des Grundstücks – entsteht am Rand des Baugebiets nördlich der Landwehr. Das Schulgebäude öffnet sich nach Osten. Zur Autobahn hin sei ein acht bis zehn Meter hoher Lärmschutzwall vorgesehen sowie passiver Lärmschutz durch entsprechende Fenster. Die Erschließung des Schulgrundstücks erfolgt, wie auf der Bürgerversammlung angeregt, von der Südseite über die Straße Landwehr, die entsprechend ausgebaut werden soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6990336?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Poller schützen bald den Domplatz
Der städtische Ordnungsdezernent Wolfgang Heuer (l.) und Norbert Vechtel (Ordnungsamt) vor der längsten Sperranlage in der City an der Loerstraße. Bis 2021 sollen alle relevanten Innenstadt-Zufahrten mit Überfahrschutzpollern ausgestattet sein.
Nachrichten-Ticker