Neues Feuerwehrhaus für Sprakel
Feuerwehrhaus auf dem Weg

Münster-Sprakel -

Der Rat der Stadt Münster hat den Errichtungsbeschluss gefasst. Das Feuerwehrhaus ist auf dem Weg.

Samstag, 12.10.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 13.10.2019, 18:44 Uhr
An der Ecke Schlusenweg / Sprakeler Straße soll das strategisch günstig gelegene neue Feuerwehrhaus entstehen. Das aktuell genutzte Feuerwehrhaus wurde 1971 errichtet.
An der Ecke Schlusenweg / Sprakeler Straße soll das strategisch günstig gelegene neue Feuerwehrhaus entstehen. Das aktuell genutzte Feuerwehrhaus wurde 1971 errichtet. Foto: kaj

Einstimmig hat sich der Rat der Stadt Münster für den Neubau des Sprakeler Feuerwehrhauses ausgesprochen. Es soll, wie berichtet, am Sprakeler Ortseingang auf dem rund 2500 Quadratmeter großen Grundstück an der Ecke Schlusenweg / Sprakeler Straße gebaut werden.

Mit dem Errichtungsbeschluss, den der Rat jetzt gefasst hat, wird die Verwaltung beauftragt, einen Bauzeitenplan zu entwickeln und einen Baubeschluss vorzulegen. Das geschieht unter Federführung des Amts für Immobilienmanagement: „Unser Ziel ist ein Baubeschluss im März“, erklärte Waldemar Wieczorek vom Fachamt auf Anfrage. Dann mus der Bauantrag auf den Weg gebracht werden. Der Baustart hänge von der Baugenehmigung ab. „Wir hoffen, dass wir die Baugenehmigung zeitnah bekommen, sodass wir Ende 2020 mit dem Bau beginnen können.“ Angepeilt sei eine Inbetriebnahme Anfang bis Mitte 2022. Obgleich es sich bei dem neuen Gebäude um eine Wiederholungsplanung des Handorfer Feuerwehrhauses handele, werde eine detaillierte Planung benötigt, erläutert Wieczorek mit Hinweis auf Gründach und Photovoltaikanlage auf dem Dach. Die Statik müsse überprüft werden. Auch seien Kostenfortschreibungen zu berücksichtigen.

In der aktuellen Vorlage zum Errichtungsbeschluss werden 2,16 Millionen Euro für den Neubau veranschlagt. Nach dem Umzug des Löschzugs Sprakel in das neue Feuerwehrhaus soll sich das Amt für Immobilienmanagement um die weitere Nutzung des Grundstücks an der Nienberger Straße kümmern.

„Wir freuen uns sehr“, so Dirk Hülsken von der Berufsfeuerwehr Münster zum aktuellen Ratsentscheid. Für Sprakel werde es auch dringend Zeit. „Jetzt fehlt nur noch der Baubeschluss.“ Mit der neuen Feuerwache gibt es auch Platz für ein drittes Fahrzeug und einen zusätzlichen Aufgabenbereich: Es werde darum gehen, den Löschzug Sprakel im Bereich Löschwasserversorgung zu ertüchtigen, sagt Hülsken. Das sei besonders im Außenbereich immer wieder wichtig.

Beim Löschzug Sprakel freut man sich über die Entscheidung des Rats. „Das ist positiv“, so der stellvertretende Löschzugführer Dietmar Strux. Die strategische Lage sei gut: Bei einer Alarmierung gehe es schnell auf die A1, und auch Gelmer im Osten und Kinderhaus im Süden seien zügig zu erreichen. Dass der Löschzug auch Aufenthalts- und Seminarraum sowie eine Küche erhalte, sei ebenfalls ein Gewinn.

Erstmals gibt es mit dem Neubau auch eigene Duschen, Sanitäranlagen und Umkleiden für Frauen. Das war vor 50 Jahren noch kein Thema.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6994383?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker