Es blieb trocken beim Herbstausritt
Hubertusritt durch Münsters Norden endet mit Fuchsjagd

Münster-Sprakel -

Der Reitverein Sprakel hat neue Fuchsmajorinnen ermittelt.

Dienstag, 15.10.2019, 18:30 Uhr
Die alten und neuen Fuchsmajorinnen des Reitvereins Sprakel sind (v.l.) Alina Suttrup, Sophia Kuhlenkötter, Sophia Gogoll und Laura-Marie Lange.
Die alten und neuen Fuchsmajorinnen des Reitvereins Sprakel sind (v.l.) Alina Suttrup, Sophia Kuhlenkötter, Sophia Gogoll und Laura-Marie Lange. Foto: Verena Bachmann)

Am vergangenen Samstag hatten die beiden Fuchsmajorinnen des letzten Jahres, Alina Suttrup und Laura-Marie Lange , Mitglieder und Freunde des Reitvereins Münster-Sprakel zum traditionellen Hubertusritt und anschließendem Fuchsschwanzgreifen eingeladen.

Bei seinem Herbstausritt hatte der Reitverein Münster-Sprakel trockenes Wetter: Annette Optenhövel , die zweite Vorsitzende des Vereins, begrüßte 25 Reiter mit ihren Pferden und viele Pferdefreunde, die den Hubertusritt auf dem Drahtesel oder auf dem Planwagen begleiteten.

Mit Verpflegungsstopps für Zwei- und Vierbeiner auf den Höfen Schöning, Suttrup und Farwick zum Hagen führte der Hubertusritt von der Vereinsanlage über Feld- und Waldwege durch Münsters Norden und zurück. Die Fuchsmajorinnen Alina Suttrup und Laura-Marie Lange hatten eine schöne Route geplant, bei der sowohl die erfahrenen Reiter bei einem flotten Galopp, als auch diejenigen, die es lieber ruhiger angehen ließen, auf ihre Kosten kamen.

Zurück am Heidegrund wurden die neuen Fuchsmajorinnen ermittelt. In der Gruppe der Erwachsenen hatte am Ende Sophia Kuhlenkötter die Nase vorn und griff den begehrten Fuchsschwanz von Alina Suttrups Schulter. Bei den Jugendlichen setzte sich Sophia Gogoll bei der Jagd um den Fuchsschwanz der Vorjahresmajorin Laura Lange durch.

Zum Thema

In vier Wochen, am 9. und 10. November, findet das Voltigierturnier auf der Vereinsanlage statt.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7002897?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Transparent am Dom
Ein riesiges Transparent hatten Unbekannte passend zum Wochenmarkt am Dom-Gerüst befestigt.
Nachrichten-Ticker