KAB St. Marien
Fahrten, Pättkestour und Theaterbesuche

Münster-Sprakel -

Die KAB St. Marien hat ihr neues Jahresprogramm vorgestellt.

Donnerstag, 17.10.2019, 10:00 Uhr aktualisiert: 23.10.2019, 17:48 Uhr
Sie haben sich im kommenden Jahr einiges vorgenommen: Die Mitglieder der KAB St. Marien Sprakel um Teamsprecher Wolfgang Nienhaus (l.) haben einen gut gefüllten Terminkalender erarbeitet.
Sie haben sich im kommenden Jahr einiges vorgenommen: Die Mitglieder der KAB St. Marien Sprakel um Teamsprecher Wolfgang Nienhaus (l.) haben einen gut gefüllten Terminkalender erarbeitet. Foto: Claus Röttig

1963 wurde die KAB St. Marien Sprakel gegründet. 2013 feierte sie ihr 50-jähriges Bestehen. Teamsprecher ist seit 2006 Wolfgang Nienhaus . Jahr für Jahr stellen die Senioren um Wolfgang Nienhaus einiges auf die Beine.

Das bewies die KAB wieder bei der Jahresversammlung im Marienheim. Denn das Jahresprogramm für 2020 ist prall gefüllt mit verschiedenen Unternehmungen.

„Wir wollen unseren Mitgliedern etwas bieten, spannend sein“, so der Teamsprecher. Dass die Rechnung aufgeht, dafür sprachen die Zahlen: Beispielsweise waren zehn Personen bei der Besichtigung der Kornbrennerei Ashölter dabei, zwölf bei der Hafenkäserei und bei der Fahrt nach Gescher zur Glockengießerei sogar 24. „Die Teilnehmerzahlen zeigen, dass wohl durchaus Interesse an dem angebotenen Programm besteht“, sagte Nienhaus.

Das kommende Jahr verspricht einiges. Den Auftakt im Jahresprogramm der KAB St. Marien Sprakel macht ein Besuch im plattdeutschen Theater in Gelmer am 8. März. Am 22. April geht es nach Lette zum Glasmuseum, am 10. Mai gibt es eine Maiandacht.

Auch eine Pättkestour und ein Ausflug zur Orgelbaufirma Trostheide in Oelde sind geplant, ebenso ein Besuch der Waldbühne Hamm-Heessen. Nur das Ziel des Tagesausfluges am 15. August ist offen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7004843?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker