Ideen für den Böckmannplatz
Drei Ideen für den Böckmannplatz

Münster-Sprakel -

„Kirschblüte“, „Westfälische Eiche“ und „Mischwald“ sind die plakativen Namen der Entwürfe für Sprakels Mittelpunkt, den 2000 Quadratmeter großen Böckmannplatz. Landschaftsarchitekt Stephan Bracht stellte sie in Sprakel vor. Die Entwürfe basieren auf Anregungen eines Bürgerworkshops des städtischen Planungsamts am 14. November.

Samstag, 21.12.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 22.12.2019, 17:50 Uhr
Drei Varianten gibt es für den Böckmannplatz: dies ist der Entwurf „Kirschblüte“ (oben), „Westfälische Eiche“ (unten, l.) und „Mischwald“ (unten, r.). Nach der Präsentation im Marienheim werden die Entwürfe nochmals aufbereitet und der Politik vorgestellt.
Drei Varianten gibt es für den Böckmannplatz: dies ist der Entwurf „Kirschblüte“ (oben), „Westfälische Eiche“ (unten, l.) und „Mischwald“ (unten, r.). Nach der Präsentation im Marienheim werden die Entwürfe nochmals aufbereitet und der Politik vorgestellt. Foto: SAL Landschaftsarchitektur

Drei Varianten zur Gestaltung des Böckmannplatzes stellte Landschaftsarchitekt Stephan Bracht am Donnerstagabend im Marienheim vor. Entwürfe für Sprakels Mittelpunkt, die auf Anregungen des ersten Bürgerworkshops basieren, den das städtische Planungsamt am 14. November angeboten hatte. „Sie haben uns eine große Inspiration gegeben“, sagte Stephan Bracht.

Dies ist der Entwurf „Westfälische Eiche“

Dies ist der Entwurf „Westfälische Eiche“

„Kirschblüte“, „Westfälische Eiche“ und „Mischwald“ sind die plakativen Namen der Entwürfe für den 2000 Quadratmeter großen Böckmannplatz. Alle sehen Beleuchtung vor: Dunkle Ecken soll es nicht geben. Ob Wochenmarkt Weihnachtsmarkt, Maibaum und Skulptur – dafür bieten alle Varianten Platz. Stadtplaner Andreas Kurz brachte es auf den Punkt: Der Platz werde davon leben, wie er genutzt werde. Deshalb setzt das Planungsamt (ebenso wie der Landschaftsarchitekt bei seinen Entwürfen) darauf, dass es dem Investor gelingt, ein Bäckerei-Café für den Neubau-Komplex zu gewinnen, das eine Sitzfläche zum Böckmannplatz hin anbietet.

Dies ist der Entwurf “Mischwald“.

Dies ist der Entwurf “Mischwald“.

Landschaftsarchitekt Stephan Bracht setzt mit der Wahl der Bäume auch farblich gestalterische Akzente. Die Variante „Kirschblüte“ hat zwei große Auftritte: Die japanische Kirsche (Prunus serrulata Kanzan) blüht im Frühling und hat eine schöne Herbstfärbung – jedes Mal ein Hingucker. An der Nordseite des Platzes könnten vor der Bebauung hohe und flache Beete entstehen – gepflegt von Bürgern, Vereinen oder Institutionen. Rundbänke unter den Bäumen und Bodenschach sind Beispiele für Möblierungen.

Das trapezförmige Fontänenfeld ist ein bestechendes Element der Variante „Westfälische Eiche“. „Das finden alle Kinder gut“, war zu hören. An die Stelle der Beete im „Kirschblüten“-Entwurf platziert Stephan Bracht im Eichenentwurf einen Baumhain auf einer sandgebundene Fläche mit Platz für eine Boulebahn, einen kleinen Kräutergarten und Spielgeräte. Und zwar unter schlanken, im Herbst gelbblättrigen Ginko-Bäumen der Sorte fastigiata Blagon.

Die Variante „Mischwald“ sieht in der Mitte des Platzes eine 20 mal 30 Meter große locker mit Bäumen bepflanzte Rasenfläche vor und bezieht den angrenzenden Straßenraum mit ein.

Favoriten der Sprakeler waren die Varianten „Kirschblüte“ und „Westfälische Eiche“ – letztere wegen des Spinners womöglich auch mit alternativen markanten Bäumen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7145872?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Kampf gegen Steinwüsten und Schottergärten
Münster soll wieder grüner werden: Kampf gegen Steinwüsten und Schottergärten
Nachrichten-Ticker