Landwirte düngen ihre Felder
Spezialtechnik passt Ausbringmenge an

Münster-Sprakel -

Wenn Landwirte Gülle ausfahren, kann es im Umfeld durchaus ein wenig streng riechen. Damit sich dies auf ein Mindestmaß beschränkt, wenden Lohnunternehmer wie der Sprakeler Helmut Greiwing modernste Technik an.

Dienstag, 21.04.2020, 23:01 Uhr aktualisiert: 27.04.2020, 19:26 Uhr
Der Sprakeler Lohnunternehmer Helmut Greiwing jr. am „Strip Till“-Gerät, das das Ausbringen von Gülle auf den Feldern ohne allzu große Geruchsbelästigungen ermöglichen soll.
Der Sprakeler Lohnunternehmer Helmut Greiwing jr. am „Strip Till“-Gerät, das das Ausbringen von Gülle auf den Feldern ohne allzu große Geruchsbelästigungen ermöglichen soll. Foto: WLV

Wenn es momentan auf den Feldern „riecht“, dann hat das einen Grund: Die Landwirte in Münster düngen in diesen Tagen ihre Pflanzen. Die Düngung mit Gülle und Mist bietet Getreide und Gras zu dieser Jahreszeit Nahrung und versorgt sie mit den notwendigen Nährstoffen. Experten in puncto moderne Gülleausbringung gibt es unter anderem auf einem Hof in Münsters Norden.

Der landwirtschaftliche Betrieb Greiwing am nördlichen Stadtrand von Münster in Sprakel ist bereits seit fünf Generationen in Familienbesitz. Er wird heute von Helmut und Anni Greiwing geführt, Sohn Helmut Greiwing jr. leitet das landwirtschaftliche Lohnunternehmen, in dem laut einer Mitteilung des Landwirtschaftlichen Kreisverband auch das Ausbringen von Gülle eine wichtige Rolle spielt.

Die Landwirtsfamilie mästet auf ihrem Betrieb Schweine und baut seit eh und je auf den heimischen Feldern Kartoffeln an, die ab Hof sowie über den Großhandel vermarktet werden. Zuletzt hat sich der Betrieb auf den Dienstleistungsbereich spezialisiert: Als Lohnunternehmen bietet Familie Greiwing die Übernahme aller landtechnischen Arbeiten, von der Bodenbearbeitung über die Aussaat bis hin zur Ernte, an. Dabei setzt der junge Unternehmer Helmut Greiwing, so der Landwirtschaftliche Kreisverband, auf modernste Technik: „Alle Maschinen sind mit GPS gestützten Lenksystemen ausgestattet, die ein Zentimeter genaues Fahren auf dem Feld ermöglichen.“

Die Gülleausbringung ist aufgrund der neuen Düngeverordnung besonders in den Fokus gerückt. Deshalb setzt Greiwing auf die NIR-Technik, die während der Ausbringung die Inhaltsstoffe der Gülle misst und damit während der Fahrt die Ausbringmenge anpassen kann. Im sogenannten „Strip Till“-Verfahren wird dann die Gülle geruchlos und verlustfrei in einem Depot direkt im Boden abgelegt. „Danach kann dort teilflächenspezifisch, also angepasst an das Ertragspotenzial einzelner Teilbereiche des Feldes, der Mais ausgedrillt werden. Zur Ernte zeichnen die Erntemaschinen die Erträge auf und ermitteln während der Fahrt die Inhaltsstoffe des Ernteguts“, erläutern die Experten des Landwirtschaftlichen Kreisverbands.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7378859?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Nachrichten-Ticker