Im Sommer 2021 sollen die Gebäude bezugsfertig sein
Neue Optik für Sprakels Mitte

Münster-Sprakel -

Sprakel wird anders aussehen. Zügig soll die Bebauung der Ortsmitte über die Bühne gehen.

Mittwoch, 08.07.2020, 05:02 Uhr aktualisiert: 08.07.2020, 05:20 Uhr
So soll die Sprakeler Mitte im Sommer nächsten Jahres aussehen.
So soll die Sprakeler Mitte im Sommer nächsten Jahres aussehen. Foto: GMP Projekte GmbH & Co. KG

Es geht weiter in Sprakels Ortsmitte. Nachdem seit der zweiten Maihälfte auf dem Baufeld bereits die Umrisse der künftigen Gebäude, Wege, die Flächen für Parkplätze sowie der für den Böckmannplatz ausgesparte Bereich zu erkennen sind, geht es jetzt zur Sache. Ein Kran ist aufgebaut, der Baustellenverkehr hat begonnen.

In der Mitte entsteht eine Bebauung, die sich vorwiegend an die ältere Bevölkerung richtet und von der GMP Projekte GmbH Co. KG aus Nordhorn geplant wird. Wie berichtet, sind 14 Wohneinheiten vorgesehen. Zwölf Plätze entstehen in der ambulanten Wohngruppe und 18 Plätze in der Tagespflege. Für betreutes Wohnen sind zehn Wohneinheiten vorgesehen. Außerdem gibt es zwei Gewerbeeinheiten in Haus 3: In diesem Gebäude, das am südlichen Rand des Grundstücks liegt, sind 220 Quadratmeter vermietbare Ladenfläche sowie zehn Wohnungen für alle Bevölkerungsgruppen eingeplant. Die Fläche im Erdgeschoss stehe bisher noch frei, berichtet GMP-Geschäftsführer David Korte.

Es bleibt beim Zeitplan: Zunächst soll laut GMP Haus 1 gebaut werden, etwas versetzt Haus 2, danach folgt Haus 3. Der Hochbau soll im Spätherbst diesen Jahres fertig sein. Im Sommer 2021 sollen dann alle Gebäude bezugsfertig sein.

Was die Gestaltung des Böckmannplatzes in der Mitte der neuen Bebauung anbelangt, gibt es noch keinen definitiven Zeitplan.

Der Platz befindet sich im Eigentum der Stadt Münster. Es gab im vorigen Jahr zwei Bürgerworkshops in Sprakel mit Landschaftsarchitekt Stephan Bracht: einen Mitte November und einen weiteren kurz vor Weihnachten. Bracht stellte auf der Basis der Anregungen des ersten Workshops drei Varianten vor: „Kirschblüte“, „Westfälische Eiche“ und „Mischwald“. Es kristallisierte sich als Favorit eine Kombination heraus.

„Die Ergebnisse müssen aufbereitet werden“, sagt Stadtplaner Andreas Kurz. Die Verwaltung strebe an, nach den Ferien, zur Sitzung der Bezirksvertretung (BV) Nord am 18. August, eine Vorlage zur Gestaltung vorstellen zu können. Das ist dann die letzte BV-Sitzung vor der Kommunalwahl.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7484548?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Nachrichten-Ticker