KIG Sprakel-Sandrup-Coerde feiert nicht
Keine Damensitzung – keine Tollitäten

Münster-Sprakel -

In diesem Jahr wird in Sprakel kein Karneval gefeiert. Dazu hat sich die KIG Sprakel entschieden: Die Gesundheit der Besucher stehe an allererster Stelle, sagt Präsident Roland Grünagel.

Freitag, 24.07.2020, 18:08 Uhr aktualisiert: 24.07.2020, 18:10 Uhr
So fröhlich wurde voriges Jahr
So fröhlich wurde voriges Jahr

Es ist eine bittere Pille, aber es gibt keine Alternative: In diesem Jahr wird in Sprakel kein Karneval gefeiert. Es wird keine Damensitzung geben – und es wird in dieser Session auch keine neuen Tollitäten geben. Weder bei den Erwachsenen noch beim Karnevalsnachwuchs.

Die Karnevals-Interessengemeinschaft (KIG) Sprakel-Sandrup-Coerde hat sich entschlossen, die neue Session komplett anders anzugehen – coronabedingt. „Auch wenn Karneval grundsätzlich Freude und Spaß bringen soll, steht die Gesundheit über allem“, betont die KIG Sprakel.

Die KIG habe sich daher schweren Herzens dazu entschlossen, die neue Session in stark veränderter Form durchzuführen. Die Karnevalszeit solle für jeden Prinzen, jede Prinzessin eine unvergessliche Erfahrung sein – aber genau das sei in Corona-Zeiten nicht möglich.

Die Absage betrifft nun nicht nur die erwachsenen Karnevalisten, sondern auch die junge Tradition des Kinderprinzen. Damit hat die KIG einen vielversprechenden Weg zur Förderung des karnevalistischen Nachwuchses eingeschlagen: Der Kinderprinz ist sogar mit einem eigenen Wagen beim Sprakeler Umzug unterwegs.

Die KIG suche gerade in Bezug auf den Kinderprinzen nach einer Lösung, so die Pressemitteilung der Sprakeler Karnevalisten. Vizepräsident Frank Heitmann , der den karnevalistischen Nachwuchs betreut, bedauert es sehr, dass die Kinder des dritten Schuljahrs der Sprakeler Grundschule in diesem Jahr nicht die Möglichkeit haben, sich für diese närrische Aufgabe zu bewerben: „Wir werden aber mit der Schule zusammen eine Möglichkeit finden, dies für die Session 2021/2022 nachzuholen“, tröstet Frank Heitmann.

Auch die erwachsenen Karnevalisten müssen verzichten. Das betrifft die Sessionseröffnung, die Damensitzung, die Eröffnung des Bierbrunnens sowie die Sprakeler Beerpongmeisterschaft. „Auch eine Senatorentaufe wird es in diesem Jahr nicht geben“, erläutert die KIG.

Ob und wie im kommenden Jahr noch ein karnevalistisches Programm, in welcher Form auch immer, stattfinden könne, werde von der KIG im Herbst entschieden. Sie bedankt sich bei allen Gruppen, die den Sprakeler Karneval, in welcher Form auch immer, unterstützen.

Präsident Roland Grünagel: „Die Entscheidung, für 2020 alle Veranstaltungen abzusagen, ist uns sehr schwer gefallen, aber wir sehen im Moment leider keine Alternative, da die Gesundheit der Besucher an allererster Stelle steht.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7507790?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F143%2F
Nachrichten-Ticker