Wolbecker Kolpingsfamilie
Neue Gesichter im Vorstand

Münster-Wolbeck -

Die Wolbecker Kolpingsfamilie kann auf ihrer Vollversammlung auf eine gesunde Kassenlage verweisen.

Samstag, 28.02.2015, 08:02 Uhr

Auch der neue Vorstand hält die Fahne der Kolpingsfamilie Wolbeck hoch: (v.l.) Ewald Freisfeld, Wahlleiter Karl-Heinz Namsler als Fahnenträger, Gisela Freisfeld, Hildegard Schmiech, Präses Theo Vogelpoth, Alfons Dietz und Hubert Linnemann.
Auch der neue Vorstand hält die Fahne der Kolpingsfamilie Wolbeck hoch: (v.l.) Ewald Freisfeld, Wahlleiter Karl-Heinz Namsler als Fahnenträger, Gisela Freisfeld, Hildegard Schmiech, Präses Theo Vogelpoth, Alfons Dietz und Hubert Linnemann. Foto: anh

Die Wahl des Vorstands stand an. Deswegen freute sich Gisela Schmiech, Vorsitzende der Kolpingsfamilie Wolbeck , dass „so viele gekommen sind“. 21 Wahlberechtigte kamen schließlich amD onnerstag im Pfarrheim von St. Nikolaus zusammen. 2014 sei ein „außergewöhnlich gutes Jahr gewesen“, so der Kassierer Ewald Freisfeld . Die Kasse sei im Plus.

„Hundertprozentig“ sei die Kasse geführt, sagte Kassenprüfer Karl-Heinz Namsler auch im Namen seines Kollegen Anton Trütken „Bei unserem Kassenstand gibt es uns in 100 Jahren noch“, sagte Namsler schmunzelnd. Der Vorstand sah sich einstimmig entlastet.

Nach langer Tätigkeit im Vorstand schieden Maria Horsthemke und Josef Heßling aus. die Versammlung verabschiedete sie herzlich und mit Blumen aus ihrem Amt. Auch Namsler dankte den Kandidaten: „Man weiß, wie schwer die Ehrenamts-Arbeit ist“, alle würden gebraucht, von der Vorsitzenden bis zu dem, der die Stühle rückt. Wobei auch die Vorsitzende Schmiech Stühle rückte.

Bei den Wahlen für die dreijährige Amtszeit stieß Gisela Freisfeld als Beisitzerin neu zum Vorstand. Vorsitzende bleibt Hildegard Schmiech, ihr Stellvertreter ist Alfons Dietz, Schriftführer Hubert Linnemann, Kassierer Ewald Freisfeld. Präses der Kolpingsfamilie ist Theo Vogelpoth.

Auf dem Programm für 2015 steht im ersten Halbjahr am 10. März ein Kreuzweg im Kloster in Hiltrup. Eine Nachtanbetung in der Servatiikirche besucht die Kolpingfamilie am 21. März. Zum im Planetarium am geht es am 9. April. Ihre traditionelle Radtour veranstaltet die Kolpingfamilie am 19. Mai mit Maiandacht. Als großer Ausflug ist eine Tagesfahrt nach Köln zum Schokoladen-Museum mit Schiffsfahrt am 2. Juni vorgesehen. Den Solarpark in Saerbeck will die Kolpingsfamilie am 11. Dezember besuchen.

Entschieden wurde auch, dass die erfolgreiche Briefmarkenaktion weiter laufen soll.

Kurz besprach die Versammlung Möglichkeiten, Flüchtlingen zu helfen. Wilfried Sudmann sucht derzeit eine Wohnung für eine dreiköpfige Familie. Das Kind sei in der Schule „gefoppt“ worden mit Äußerungen wie „du bist ja aus dem Container“. Die Bulgaren seien, so Josef Heßling, „liebe nette Leute“, der Mann habe Arbeit in Aussicht. „Es könnte auch eine ganz kleine Wohnung sein“, fügte Brigitte Heßling an.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3104178?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F4848357%2F4848367%2F
Nachrichten-Ticker