Karnevalistischer Seniorennachmittag von Awo und ZiBoMo
Ein närrischer Dauerbrenner

Münster-Wolbeck -

Es ging Schlag auf Schlag. Eine tolle Organisation, auch dank der Moderatoren Torsten Laumann, Präsident der ZiBoMo, und Marlene Benter-Camen von der Awo, die gewohnt gekonnt durch den nunmehr 23. Awo- und ZiBoMo-Seniorennachmittag im Festzelt an der Feuerwehrwache führten.

Sonntag, 31.01.2016, 00:01 Uhr

Unterstützung erhielten die Wolbecker Narren auch vom münsterischen Karnevalsprinzen Bernard I. Homann.
Unterstützung erhielten die Wolbecker Narren auch vom münsterischen Karnevalsprinzen Bernard I. Homann. Foto: hk

Dass der Nachmittag ein voller Erfolg werden würde, versprachen bereits die Anmeldezahlen: Über 400 Jecken folgten dem karnevalistischen Treiben der KG ZiBoMo in Zusammenarbeit mit der Awo. Ein Dauerbrenner, der stets für Qualität bürgt.

Gleich zu Beginn sorgte Oberbürgermeister Markus Lewe für Überraschung. Überaus locker gab er sich, tanzte und sang auf der Bühne.

Viele musikalische und tänzerische Einlagen sorgten für tolle Stimmung im voll besetzten Festzelt. Vor allem verdienten die Nachwuchstänzerinnen ihren Beifall wie etwa die „Little Sunshines“, die ihr Können unter dem Titel „Aladin und die Wunderlampe“ zeigten. Auch die ZiBoMo-Teens überzeugten mit „Kampf der Katzen um den Pelz, mein Fell gehört mir“. Ein Ergebnis der hervorragenden Jugendarbeit, die die Wolbecker Jecken leisten.

Neben den kfd-Frauen, die einen gekonnten Charleston aufs Parkett legten, und dem Auftritt von Ihrer Hoheit, Prinz Bernard I. und des Stadtjugendprinzenpaares, war sicherlich die Männerformation „XXL-fen“mit ihrer Heartbeat-performance ein weiterer Höhepunkt. Für ihre fantastische Choreografiem erhielten sie tosenden Beifall.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3774445?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F92%2F132%2F144%2F4848344%2F4848356%2F
Familie kämpft gegen Schimmel in gemietetem Haus
Klaus Baveld von „Menschen in Not“ begutachtet den Schaden.
Nachrichten-Ticker